Flughafen-Lounges
Höhenflüge auf dem Boden

Wer fliegt, kann große Distanzen schnell überwinden. Absurderweise gehört aber das lange Warten auf das Flugzeug zu den Begleiterscheinungen. Da liegt es nahe, sich die Zeit bis zum Abflug stilvoll zu versüßen. Einige Flughafen-Lounges sind luxuriöser denn je geworden. Die neuen Oasen im Überblick.

In vielen Städten ist das Flug-Ticket gleichzeitig Eintrittskarte in die wunderbare Welt der Lounges. Die Fluggesellschaften haben massiv investiert, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Das Weekend Journal präsentiert einige der schönsten Wartesäle der Welt.

Trendy: London Heathrow

Ein Entspannungs-Paket offeriert seit März dieses Jahres Virgin Atlantic. Für elf Millionen Pfund hat die Firma auf 2 500 Quadratmetern des Flughafens London Heathrow einen superschicken Wartesaal gebaut, in dem sich ihre Business-Flieger wie in einem Privatclub fühlen können. Das Ambiente ist wie in einem 60er-Jahre-James-Bond-Film, mit Charles-Eames-Loungechairs neben Tom-Dixon-Leuchten. Dazu: Sauna, Jacuzzi, Friseur und die Möglichkeit, sich massieren zu lassen. Wer lieber arbeitet, findet die nötige Technik im großen Business-Center. Und zur Unterhaltung stehen Billardtisch, Computerspiele und eine riesige Leinwand mit Filmen und Kopfhörer zur Auswahl. Dazu Ausblick von der Dachterrasse.

Längste Bar Asiens: Hongkong

Eine Sensation war schon vor sieben Jahren die Lounge „The Wing“ auf dem Flughafen von Hongkong mit der längsten Bar Asiens (24 Meter). Für rund 25 Millionen Dollar ist dort eine Luxusoase auf mehr als 4500 Quadratmetern entstanden. 2001 folgte dann „The Pier“ für rund 20 Millionen Dollar, so groß, dass dort drei Boeings hintereinander parken könnten. Betrieben wird die Lounge von der noblen Peninsula-Gruppe.

Klassischer Chic: Düsseldorf

Die Lufthansa war eine der ersten Firmen, die ihren Business-Kunden die Tür zu einem komfortablen eigenen Reich aufstieß. Die erste Lounge empfing schon 1964 Gäste. Im Juni dieses Jahres wurde in Düsseldorf die neueste eröffnet: Klassischer Chic mit warmen Hölzern und tiefgrauem Leder erwartet die bis zu 140 Passagiere auf 700 Quadratmetern. Es gibt eine Business-Zone, per Funk kommt man ins Internet – bequem mit dem eigenen Laptop. Dazu gibt es ein kleines Angebot an Speisen und Getränken sowie Bäder mit Duschen.

Ikea meets Luxus: Kopenhagen

Viel Holz und freundliche Farben: Die SAS-Lounge in Kopenhagen im skandinavischen Design schafft gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre auf 3 000 Quadratmetern. Die Gäste freuen sich über den unkomplizierten Service, die freie Sicht aufs Flugfeld und die moderne Technik. Dazu Konferenzräume mit Video, Overhead- und PC-Projektoren.

Kaffeegenuss: Zürich

Ein Büfett offeriert kleine Snacks. Duschkabinen und Massagesessel kommen hinzu. Den besten Kaffee des ganzen Flughafens Zürich-Kloten findet man in der Lounge-Cafeteria von Swiss. Aber nicht nur das. Seitdem die Fluggesellschaft im September 2004 ihren Business-Bereich erweitert hat, schmückt sie sich mit der längsten Lounge-Bar aller Airlines: 28,6 Meter. Im Obergeschoss finden Vielflieger die nötige Ruhe vor dem nächsten Flug und dazu ein wunderbares Panorama auf das Flugfeld.

Seite 1:

Höhenflüge auf dem Boden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%