Flugsicherheit in Europa
Indonesiens Fluglinien landen auf schwarzer Liste

Die EU verbietet allen in Indonesien registrierten Airlines ihre 27 Mitgliedstaaten anzufliegen. Auf der aktualisierten Liste erscheinen auch eine Gesellschaft aus Angola und eine aus der Ukraine. Gleichzeitig werden die Beschränkungen für die pakistanische Fluggesellschaft PIA gelockert.

HB BRÜSSEL. Mit einer offiziellen Ächtung aller indonesischen Fluggesellschaften will die EU mehr Sicherheit für europäische Reisende erreichen. Nach einem Beschluss des zuständigen EU-Expertenausschusses werden alle 51 in Indonesien registrierten Airlines auf die Schwarze Liste unsicherer Fluggesellschaften gesetzt, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Zwar verkehrt bislang keine einzige dieser Airlines in der EU. Europäische Reisebüros müssen Urlauber aber künftig warnen, wenn sie innerhalb Indonesiens Flüge mit diesen Gesellschaften buchen.

EU-Bürger, die bereits ein Ticket bei einer indonesischen Fluggesellschaft gebucht haben, hätten Anspruch auf Rückerstattung, hieß es aus Kommissionskreisen. Bislang würden indonesische Flugtickets sowohl über Reisebüros als auch von europäischen Fluggesellschaften angeboten: Wer etwa bei einer niederländischen Airline einen Flug von Amsterdam über die indonesische Hauptstadt Jakarta nach Bali buche, müsse in Jakarta in der Regel in einen indonesischen Flieger umsteigen, erläuterte ein Kommissionsbeamter. Künftig sei jede europäische Fluggesellschaft verpflichtet, die Kunden auf solche Kooperationen ausdrücklich hinzuweisen.

Neben den indonesischen Fluggesellschaften werden der Schwarzen Liste, die erstmals im März 2006 veröffentlicht wurde, auch die angolanische Fluggesellschaft TAAG und die ukrainische Frachtfluggesellschaft Volare Aviation hinzugefügt.

Die „Schwarze Liste“ sei ein wichtiges Werkzeug, um unsichere Fluggesellschaften von Flügen nach Europa abzuhalten und Passagiere in aller Welt über Sicherheitsmängel zu informieren, erklärte EU- Verkehrskommissar Jacques Barrot. Sie trage auch dazu bei, dass Airlines und zuständige Behörden die Sicherheit verbesserten.

Gelockert werden hingegen die Beschränkungen für Pakistan International Airlines (PIA). Im März hatte die Brüsseler Behörde der Gesellschaft alle Flüge nach Europa verboten, sofern sie nicht die modernen und extern gewarteten Boeing-777-Jets einsetzte. Nun dürften auch bestimmte PIA-Maschinen vom Typ Boeing 747 und Airbus 310 wieder Flughäfen innerhalb der 27 EU-Staaten anfliegen.

Die Aktualisierung der Schwarzen Liste gehe mit freiwilligen Einschränkungen weiterer Regierungen einher, erklärte die Kommission: Russland habe vier Fluggesellschaften verboten, Verbindungen in die EU anzubieten, und sechs weiteren Beschränkungen auferlegt. Moldawien habe acht Fluggesellschaften die Lizenz entzogen. Das EU-Mitglied Bulgarien, dessen Zugang zum Luftraum der Gemeinschaft trotz seines Beitritts im Januar derzeit noch eingeschränkt ist, habe vier Fluggesellschaften die Lizenz entzogen und einer weiteren Flüge in die EFTA-Staaten untersagt.

Die bisherige Liste gibt es unter:

http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm» 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%