Herren-Modetrends: Pretty in Print

Herren-Modetrends
Pretty in Print

Die Männermode gibt sich im Frühjahr 2014 so auffällig und musterfreudig wie nie. Die Farben werden nach knalligen Tönen im Vorjahr pastelliger, die Schnitte sportlicher und wilde Drucke feiern ein Revival. 
  • 0

DüsseldorfWährend im vergangenen Jahr der Dandylook schwer im Kommen war, lässt sich die Männermode aktuell von der Beat-Generation der 1960er-Jahre inspirieren. „Die Mode wird wieder ein wenig lässiger, sportlicher und modern interpretiert”, sagt Julia Bösch, Geschäftsführerin des Curated Shopping Service Outfittery.de. Dies zeige sich vor allem bei den neuen Mustern und Prints. Auch die Schuhe werden mit Sneaker sehr sportlich.

Trendfarben des Sommers sind hellgrau und weiß, die mit farbigen Akzenten wie blau, rot, grün und Pastelltönen kombiniert werden. Drucke feiern als florale Prints ein Comeback, ebenso angesagt sind Dschungelmotive oder grafische Muster. Mutige Männer tragen sie laut Bösch auf dem Hemd. Wem die auffälligen Prints im Alltag zu viel des Guten sind, kann sie im Sommer auf Badeshorts ausführen. 

Der aktuelle Druck- und Musterwahnsinn macht auch vor der Businesswear keinen Halt. „Neben den klassischen Baukastenmodellen zeigt die aktuelle Mode neue gemusterte Modelle, die die Anzugmode aufpeppen”, sagt Klaus-Dieter Schwerma, Produktmanager Anzug und Sakko bei der Modemarke Bugatti. Für einen sommerlichen Touch und eine leichte Optik der Anzüge sorgen feine Materialien wie Wolle, Seide und Super 150. Wie schon in den vergangenen Saisons bleibt der Anzug optisch schlank.

Im Bereich Hosen dominieren weiterhin Chinos, die dieses Jahr mit einer neuen Hosenlänge überzeugen möchten. Während die Modelle im vergangenen Jahr noch über die Schuhe fielen, wird diese Saison gekrempelt oder direkt die neue Länge bis knapp zum Knöchel getragen. Die neuen Hosen lassen sich laut Bösch in der Freizeit problemlos mit anderen modischen Elementen wie einem aufgeknöpften Hemd und sportlichen Schuhen kombinieren. Neben Chinos steht auch wieder die klassische 5-Pocket-Jeans im Fokus, die dieses Jahr bunt eingefärbt wird.

Bei den Sakkos setzen die Marken auf sportliche Schnitte, die sich schon in der Herbst-/Wintersaison 2013 bewährt haben. Der Fokus liegt auf detailreiche Modelle, die modern wirken und komfortabel geschnitten sind. Sie werden teilweise als Ergänzung zur Sportswear angesehen und aus leichten Materialmischungen wie Leinen-Baumwolle, Wolle-Seide oder auch reine Schurwolle gefertigt.

Zu den Kleidungsstücken, die dieses Frühjahr in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen, gehört laut Bösch ein klassischer Trenchcoat und eine Lederjacke. Wie schon im letzten Jahr liegen vor allem halb lange und leichte Mäntel im Trend. „Außerdem sollte sich jeder trendbewusste Mann nach einem hellgrauen Sakko umsehen”, so die Expertin. „Die Farbe passt perfekt zur farbigen Jeans und einem Shirt im Softiceton. So kann der Frühling kommen!”

Annika Reinert
Marie Mertens
/ Freie Modejournalistin

Kommentare zu " Herren-Modetrends: Pretty in Print"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%