Hitze hält an
Deutschland zwischen Wüsten- und Tropenklima

Vom Wüsten- zum Tropenklima: Zur anhaltenden Hitze in Deutschland kommt in den nächsten Tagen die drückende Schwüle hinzu. Auch die Nächte bringen nun kaum noch Abkühlung. Unter der Hitze leiden nicht nur die Menschen, es bestehen weitere Gefahren.

HB FRANKFURT/MAIN. Wie der Deutsche Wetterdienst am Dienstag in Offenbach vorhersagte, soll die Luftfeuchtigkeit von derzeit 25 bis 45 Prozent auf tropische Werte zwischen 70 und 80 Prozent ansteigen. In den Nächten kühlt es dann kaum mehr ab. Das Wüstenklima mit heißen Tagen und kalten Nächten ist damit vorerst vorbei.

In der Landwirtschaft hat die Trockenheit schon jetzt zum Teil erhebliche Dürreschäden mit Ernteausfällen bis zu 40 Prozent angerichtet, wie Bauernverbandspräsident Gerd Sonnleitner sagte. Experten warnten derweil vor der zunehmenden Gefahr von Wald- und Flächenbränden.

Die meisten Menschen in Deutschland genießen nach einer „Lisa“-Umfrage die Hitze. Allerdings erklärte auch eine große Minderheit, dass sie unter ihr leidet. Dazu gehörten mit Sicherheit Autofahrer auf der A3 bei Wiesbaden, die am Nachmittag über drei Stunden in sengender Hitze in einem unfallbedingten Stau ausharren mussten.

Das sonnige Wetter soll am Mittwoch zunächst andauern. Mit 27 Grad in Vorpommern und örtlich 36 Grad an Rhein, Mosel und Untermain wird es noch heißer und zum Teil auch schwüler als zuvor. Die nächtlichen Tiefstwerte sollen zwischen 22 Grad im Westen und Südwesten und zwölf Grad am Alpenrand liegen. Am Donnerstag kommen dann von Westen her Quellwolken auf, und es gibt dort erste, teils starke Gewitter, wie der Wetterdienst vorhersagte.

Dabei ist es schwül und heiß mit Höchstwerten zwischen 30 und 36 Grad, lediglich im Küstenbereich und in Höhenlagen sind es „nur“ 25 bis 30 Grad. Mit Tiefstwerten zwischen 22 und 15 Grad bleibt auch die Nacht recht warm. In den Tagen darauf soll es bei weitgehend unveränderten Temperaturen immer wieder Gewitter und Starkregenfälle geben. Anfang nächster Woche nur noch im Süden. Am Montag und Dienstag soll es dann nur noch im Südwesten und an den Alpen einzelne Schauer oder Gewitter geben.

Seite 1:

Deutschland zwischen Wüsten- und Tropenklima

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%