Hoch „Paul“ bringt bis Freitag Sonne und Wärme
Frühlingswetter in Deutschland hält an

Das sonnige und warme Frühlingswetter hält an. Das ausgedehnte Hoch „Paul“ bringt warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa und damit bei viel Sonne in den nächsten Tagen frühsommerliche Temperaturen nach Deutschland. Erst im Laufe des Freitags kommt nach der Vorhersage des Wetterdienstes Meteomedia allmählich wieder etwas feuchtere Luft in die südlichen Landesteile.

HB FRANKFURT/BOCHUM. Verantwortlich für den Temperaturanstieg ist nach diesen Angaben das Zusammenspiel von Tief „Ylvie“ bei Island und Hoch „Paul“ über dem Baltikum. „Beide Druckgebilde rotieren gegenläufig und schaufeln gleich einer riesigen Umwälzpumpe warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Mitteleuropa“, erklärte Ruppert.

Der Mittwoch beginnt in den Flussniederungen sowie strichweise an der Nordsee neblig. Die Nebelfelder lösen sich rasch auf und dann scheint überall die Sonne, gebietsweise ist es sogar wolkenlos. Nachmittags ziehen dünne Schleierwolken durch, und über den Bergen bilden sich Quellwolken. Diese bleiben aber meist klein und harmlos, nur an der Eifel sind einzelne Gewitter am Spätnachmittag nicht ganz auszuschließen. Es weht schwacher bis mäßiger, an der See sowie in höheren Lagen etwas auffrischender Wind aus Ost bis Süd. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 22 und 27, am Rhein sogar 28 Grad. An der Ostsee und im östlichen Bergland bleibt es etwas kühler.

Die Nacht zum Donnerstag verläuft überwiegend sternenklar und allgemein trocken. Nebelfelder bilden sich höchstens vereinzelt. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen elf und sechs Grad, am Rhein bleibt es mit zehn bis 14 Grad milder.

Am Donnerstag setzt sich das sonnige und vielfach schon frühsommerlich warme Wetter fort. Gelegentlich zeigen sich ein paar lockere Wolkenfelder und über dem Bergland bilden sich nachmittags Quellwolken. Es bleibt aber trocken. Der Ostwind frischt vor allem im Norden und Osten teils kräftig auf. Wo er von der See kommt, also an den Ostküsten von Schleswig-Holstein und Vorpommern, ist es tagsüber mit rund 16 Grad eher kühl. Sonst steigen die Temperaturen auf 23 bis 28 Grad.

Freundlich bleibt es meist auch am Freitag, erst nachmittags bilden sich vom Schwarzwald bis zum Alpenrand stärkere Quellwolken und lokale Gewitterschauer. Mit 21 bis 25 Grad wird es nicht mehr ganz so warm.

Von Freitag bis Montag ist das Wetter dann teils heiter, teils wolkig bei insgesamt leicht zurückgehenden Temperaturen, wie die Meteorologen weiter mitteilten. Im Osten bleibt es meist niederschlagsfrei. Im Westen und Süden sind besonders ab Samstag einzelne gewittrige Schauer möglich, gebietsweise bleibt es aber auch niederschlagsfrei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%