Hochzeit in Monaco

Ein Lebemann unter der Haube

Allen kurzfristigen Gerüchten zum Trotz ist die standesamtliche Trauung zwischen Albert II. und Charlene Wittstock in Monaco über die Bühne gegangen. Charlene hat einen notorischen Schwerenöter gezähmt.
1 Kommentar
Prinz Albert II von Monaco küsst seine Prinzessin Charlene. Quelle: dpa

Prinz Albert II von Monaco küsst seine Prinzessin Charlene.

(Foto: dpa)

MonacoSchon 2008, als Fürst Albert II. von Monaco seinen 50. Geburtstag feierte, hatte es in der Hochzeitsgerüchteküche gebrodelt. Zwei Jahre war der als eiserner Junggeselle geltende Albert da mit der Südafrikanerin Charlene Wittstock zusammen, und langsam begannen sich die Öffentlichkeit und wohl auch die fürstliche Familie zu fragen, ob die Ex-Schwimmerin denn die lang ersehnte First Lady werden und mit Albert für einen Thronfolger sorgen könnte. Nun ist er zumindest verheiratet.

Albert, der am 14. März 1958 in Monte Carlo geboren wurde, wuchs in Monaco auf und machte sein Abitur in einem Schweizer Internat. Danach ging er in die USA, leistete in Frankreich seinen Militärdienst und ging 1983 für eine Lehre in einer New Yorker Wirtschaftsbank wieder in die USA. Nach einem weiteren Zwischenstopp in Frankreich kehrte er 1985 nach Monaco zurück.

Wie Charlene stilsicher wurde
Themenpaket zur Monaco-Hochzeit
1 von 18

Einst war der Badeanzug ihr liebstes Kleidungsstück. Charlene Wittstock (33), die zukünftige First Lady von Monaco, verbrachte die meiste Zeit leicht bekleidet im Wasser. Erstaunlich schnell lernte sie, stilsicher zu werden. Ihr Brautkleid von dem italienischen Designer Giorgio Armani dürfte keine Ausnahme bilden.

Bei der Hochzeit der schwedischen Kronprinzessin Victoria am 19. Juni 2010 war Charlene zum ersten Mal bei einem hochoffiziellen Anlass dabei und machte eine gute Figur mit Stola und Bustierkleid. Alle sahen das als Zeichen, dass es dem Fürsten ernst ist. Kurze Zeit darauf wurde die Verlobung bekanntgegeben.

Albert und Charlene lassen ihre Hochzeit sponsern
2 von 18

Bei der Amfar-Gala während des Filmfestivals in Cannes im Mai im Hotel Eden Roc am Cap d’Antibes wirkte Charlene schon etwas aufgeregt. Sie hatte merklich abgenommen, und ihre Oberlippe sah deutlich voller aus, bemerkten viele. Wieder trug sie ein Bustierkleid, diesmal in Hellblau. Neben den Bustierkleidern sind auch asymmetrische Roben, die nur eine Schulter bedecken, ihre Spezialität.

Bei offiziellen Anlässen kombiniert sie dazu gern die typische Grace-Kelly-Frisur mit im Nacken zurückgesteckten Haaren oder einer Nackentolle. Bei den blonden Haaren, zusammen mit diesen Frisuren, liegt der Vergleich mit ihrer berühmten Vorgängerin nahe. So wie Claudia Schiffer als Brigitte-Bardot-Kopie berühmt wurde, Carla Bruni beim ihrem ersten Besuch bei der Queen Jackie Kennedy imitierte, hat sich Charlene das naheliegende Idol Grace Kelly ausgesucht. Sie wirkt wie eine unschuldige Schönheit, ihr Ausschnitt ist längst nicht mehr so offenherzig wie früher. Sie zeigt nicht mehr was sie hat, sondern verhüllt gekonnt.

Themenpaket zur Monaco-Hochzeit
3 von 18

Obwohl sie bald den Badeanzug gegen ein Diadem tauschen wird, das ihr Albert schenkt, ist die ehemalige Profischwimmerin doch immer mal wieder noch im Badeanzug zu sehen, so wie hier im Februar beim Midmar-Mile-Schwimmrennen in Howick in Südafrika. Über ihre Schwimmkarriere lernte sie auch Albert kennen: Sie trug im Jahr 2000 beim Mare Nostrum Turnier in Monaco gerade eine Goldmedaille um den Hals, weil sie die 200 Meter Rückenschwimmen gewonnen hatte.

Das muss Albert, der selber bei Olympiaden als Bobschlittenfahrer antrat, imponiert haben. Ihren ersten gemeinsamen Auftritt hatte das Paar allerdings erst im Jahr 2006 wieder bei einem Sportereignis, auf den Olympischen Winterspielen in Turin.

Amber Lounge Fashion Show in Monaco
4 von 18

Die Amfar-Lounge-Fashion in Monaco, eine Wohltätigkeitsveranstaltung, ist eines der neuen glamourösen Ereignisse in Monaco. Sie wurde 2006 ins Leben gerufen, im dem Jahr, als Albert und Charlene zum ersten Mal als Paar auftauchten. Mitten zwischen zahlreichen Prominenten, die das Ereignis immer besuchen, macht Charlene eine gute Figur. Wieder trägt sie ein schulterfreies Kleid, diesmal glitzernd in Schwarz, das ihre breiten Sportlerschultern betont. Deshalb wurde sie schon oft als zu männlich kritisiert.

Doch es spricht für ihren Charakter, dass sie trotzdem die Schultern zeigt. Eines ihrer Ziele als First Lady ist es, Monaco zu einer neuen Modehauptstadt zu machen und Modenschauen zu zeigen. So wie Grace Kelly Filmstars anlockte, will sie die Modewelt nach Monaco holen.

64th Cannes Film Festival - amfAR GalaKarl Lagerfeld, Charlene Wittstock und Albert II von Monaco
5 von 18

Bei der Amfar-Gala im Mai blieb sie ihrem elegant, kühlen Stil treu. Dafür hat sie zwei Bewunderer, zum einen den deutschen Chanel-Designer Karl Lagerfeld, der ihre “tolle Figur” bewundert und ihr schon mal gesagt haben soll: “Du wirst eine Stilikone”.

Sie liebe Kleider mit klaren Schnitten und einer männlichen Note, was an ihr feminin aussehe. Aber auch der Italiener Giorgio Armani schwört auf Charlenes Stil, er sieht sie gern in Hosenanzügen und weit ausgeschnittenen Kleidern, um “die schöne Struktur ihrer Schultern” zu betonen.

Charlene Wittstock zur Fürstin ausgebildetCharlene Wittstock
6 von 18

Nicht immer war Charlenes Stil so gefragt. Bei ihrem ersten offiziellen Auftritt in Monaco, beim Rosenball im Jahr 2006, sah sie in einer grünen Robe noch eher wie ein Paradiesvogel aus. Es ging als Meerjungfrauenkleid in die Geschichte ein. Kürzlich kommentierte Charlene es: “Ich dachte, ich sah toll aus.”

Sie habe den ganzen Tag Beach-Volleyball gespielt und sich dann einfach ein Kleid übergezogen. Aber vielleicht war ihr damals noch nicht wirklich bewusst, wie dieser Auftritt von Medien in aller Welt beobachtet wurde. Doch das unbekümmerte Lächeln machte das Kleid wett. Modische Fehlgriffe wie diesen leistet sie sich dennoch schon lange nicht mehr, bei ihrer Ausbildung zur Fürstin war sie gut beraten.

Charlene Wittstock takes part in Midmar MileCharlene Wittstock
7 von 18

Beim Midmar-Schwimmturnier in Howick 2011 war sie wieder ganz die alte Charlene. Sportlich im Poloshirt kurz vor dem Wettkampf. Damit beweist sie, dass sie auch in ganz normaler schlichter Kleidung edel aussieht. Sie kann sich entspannen und wieder ganz sportlich wirken wie früher. Sie braucht keine Glamourroben, um aufzufallen. Das ist ihr klar, deshalb setzt sie Glamour nur geschickt spärlich ein.

Platz 25 bei Olympia

Jahrelang stand Albert, der zumindest früher als schüchtern und zurückhaltend galt, im Schatten seiner Schwestern Caroline und Stéphanie. In Szene setzen konnte er sich vor allem beim Sport, zum Beispiel beim Rudern, Fechten, Windsurfen, Rallye- und vor allem beim Bobfahren, das er im Alter von 27 Jahren in der Schweiz für sich entdeckte.

Sein Debüt im Bobsport gab das einzige Mitglied in dem von ihm selbst gegründeten monegassischen Bobverband bei einem Weltcuprennen im Dezember 1987. Er erreichte den 32. Platz. Bei den Olympischen Spielen ein Jahr später in Calgary wurde der Grimaldi mit seinem Bobpartner Gilbert Bessi 25.

Playboy und Umweltschützer
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

1 Kommentare zu "Hochzeit in Monaco: Ein Lebemann unter der Haube"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Guten Tag,.... Charzlene sollte sich der Mafia zuwenden;... anfangen zu saufen;.....Maennergeschichten am laufenden Band produzieren und auf dicke Hose machen. Dann einige suesse Kinder in die Welt setzen von denen 2 zu Nutten werden und der Sohn es mit Italienischen Strichern haellt. Wenn Ihr das alles gelingt;...... dann wird sie eine zweite Grace Kelly. Besten Dank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%