Höhere Preise in Nah- und Fernverkehr
Bahnpreis-Erhöhung im Nahverkehr durchgewinkt

Die Deutsche Bahn darf die Tarife für Fahrten außerhalb von Verkehrsverbünden wie beantragt um 3,9 Prozent anheben. Das zuständige Regierungspräsidium in Darmstadt hat die Preiserhöhung genehmigt. Auch im Fernverkehr werden die Tickets teurer.

HB DARMSTADT/BERLIN. Damit wird das Zugfahren wird zum 1. Januar im Regionalverkehr teurer. Nachdem die Länder sich nicht geeinigt hatten, hatte zuvor das Bundesverkehrsministerium die Grundlage für eine Genehmigung hergestellt. Es hätten keine rechtliche Gründe für eine Verweigerung vorgelegen, sagte ein Ministeriumssprecher. Er betonte, über die Höhe von Tarifanhebungen entschieden Bund und Länder nicht.

Die Bahn hatte die Preiserhöhung vor allem mit gestiegenen Kosten für Energie begründet. Deswegen erhöht der bundeseigene Konzern zum Jahreswechsel auch im Fernverkehr seine Tarife, wofür jedoch keine Genehmigung nötig ist. Tickets für ICE, Intercity und Eurocity werden zum 1. Januar um durchschnittlich 5,6 Prozent teurer. Darin enthalten ist auch die Anhebung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%