Jürgens Weinlese: Bordeaux 2012: Tolle Weiße, schwierige Rote

Jürgens Weinlese
Bordeaux 2012: Tolle Weiße, schwierige Rote

Alljährlich verkosten Fachleute in Düsseldorf die hochwertigen Weine aus dem Bordeaux. Diesmal ging es um den Jahrgang 2012, der bald in den Handel kommt. Eine Rebsorte steht dabei im Vordergrund.
  • 0

DüsseldorfWas ist los, wenn Weinliebhaber in Dreierreihen vor großen Spucknäpfen stehen und oft lange warten müssen, um ihren Mund zu leeren? Es ist die Bordeaux-Verkostung, die jährlich im Rahmen der internationalen Fachmesse Prowein in Düsseldorf stattfindet. Dabei stehen nur die teuren Flaschen der „Union des Grand Crus de Bordeaux“ auf den Verkostungstischen.  

Diesmal stellten die rund 140 Weingüter aus dem größten zusammenhängenden Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein ihren Jahrgang 2012 vor, der bald in den Regalen der Weinverkäufer steht.  Denn der Handel mit hochwertigen Bordeaux-Weinen funktioniert anders: In den nächsten Monaten findet die Preisfindung für den Jahrgang 2014 statt, danach dürfen Weinlieber über die Subskription die jeweiligen leckeren Tropfen bestellen und zahlen. Geliefert wird erst rund zwei Jahre später, dann kommen die Weine gleichzeitig in den Handel.    

Die Tendenz bei diesen alljährlich stattfindenden Bordeaux-Verkostungen während der Prowein: Die Zahl der Weingüter, die sich präsentieren, nimmt nach Erfahrungen mancher Händler leicht ab, während die der geladenen Besucher zunimmt. So herrschte ein Gedränge sowohl an den Probiertischen als auch an den Spucknäpfen.

Und wie schmecken die Weine aus dem Jahrgang 2012? Die Weißweine überzeugen. Sie haben Fülle und Nachhall und sind gleichzeitig komplex. Die „Weißen“ von den Chateaus Smith Haut Laffite, Pape Clément, Larrivet, Haut-Brion, oder Charbonnieux schmeckten gut bis sehr gut.

Und die Rotweine? Die boten ein gemischtes Bild. 2012 war kein einfaches Jahr, aber deutlich besser als das Katastrophenjahr 2011. „Der 2012er Jahrgang wird, wenn er ein weiteres Jahr reift, bei Weinliebhabern ankommen“, sagte Erwin Bockhorn-von der Bank, Bordeaux-Experte beim alteingesessenen Bremerhavener Weinhändler Ludwig von der Kapff.

Doch ob das auch für alle Bordeaux-Weine aus dem Jahrgang gilt? Ein wichtiger Faktor dürften wohl die unterschiedlichen Rebsorten sein. Im Bordeaux dominieren die Traubensorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc, eine Nebenrolle spielen Petit Verdot und Malbec. Und der 2012er Jahrgang ist wohl eher ein Merlot-Jahr. Diese Sorte ergibt fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine, während Cabernet Sauvignon mit einem höheren Säureanteil und mehr Gerbstoffen für Würzigkeit sorgt.

Seite 1:

Bordeaux 2012: Tolle Weiße, schwierige Rote

Seite 2:

2012 ist ein Merlot-Jahr

Kommentare zu " Jürgens Weinlese: Bordeaux 2012: Tolle Weiße, schwierige Rote"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%