Mailländer Mode-Trends Modeschöpfer setzen auf Widersprüche

Viel Seide, halsbrecherisch hohe Plateaus und Kleider mit tiefen Schlitzen: Bei den Mailänder Modeschauen zeigen international gefeierte Designer wie Armani, Prada und Gucci die neuen Trends für Frühjahr und Sommer 2013.
Kommentieren
Auf der Mailänder Modewoche zeigen Star-Designer ihre neusten Kollektionen. Quelle: dpa

Auf der Mailänder Modewoche zeigen Star-Designer ihre neusten Kollektionen.

(Foto: dpa)

MailandKlare Linien und fließende Stoffe - aus diesem scheinbaren Widerspruch setzt sich die Mode aus Italien für die Saison Frühjahr/Sommer 2013 zusammen. Giorgio Armani zeigte am Donnerstag anlässlich der bis Dienstag laufenden Mailänder Designerdefilees in seiner Linie Emporio Armani viele grafische Elemente, die er feminin zu interpretieren verstand.

Die Kollektion führt sehr viel Seide, eine starke Braun-Palette, Edelmetall-Glanz. Hier eine Drapierung im Toga-Stil, dort eine ärmellose, dekonstruierte Jacke, so setzt Armani Akzente. Stoffbahnen fügt er in grafischer Linie zu Kleidern zusammen, es gibt viele Miniformen, aber auch lange, fließende Hosen.

Zwischen Leoprints und Flatter-Kleidern
Milan Fashion Week S/S 2013 - N21
1 von 13

Die traditionsreiche Mailänder Modewoche läuft in diesem Jahr vom 19. bis zum 25. September. Mehr als 70 große Shows werden in dieser Zeit zu sehen sein. Das italienische Luxuslabel Gucci startete den Reigen am Mittwoch. Designer wie Prada und Armani folgen in den kommenden Tagen - deren Kollektionen werden heiß erwartet. Doch jetzt waren erst einmal andere Kollegen wie MaxMara und Alberta Ferretti dran.

huGO-BildID: 28063952 A model gets ready backstage prior Alberta Ferretti Spring-Summer 2013 show on September 19, 2012 during the Women's fashi
2 von 13

Bevor es auf die große Bühne geht, wird backstage viel gewerkelt: Hier wird ein Model für die Alberta-Ferretti-Show vorbereitet. Auf einer solchen Modewoche zu laufen - noch dazu in Mailand - gilt als Ritterschlag für ein Model.

Milan Fashion Week S/S 2013 - Francesco Scognamiglio
3 von 13

Viele Models schweben in diesem Jahr in flatterigem, romantischen Weiß über die Bühne. Auch Couture-Designer Francesco Scognamiglio entwarf für das kommende Frühjahr eine Menge Kleider im Stil von „Ein Hauch von Nichts“. Kontrastreich dazu: Der dunkelrote Lippenstift der Scognamiglio-Models.

huGO-BildID: 28063744 A model displays a creation as part of Alberta Ferretti Spring-Summer 2013 show on September 19, 2012 during the Women's f
4 von 13

Auch auf der Schau von Alberta Ferretti gab es, vor einem eindrucksvollen dunklen Hintergrund, extravagante, detaillreiche Kleider zu sehen. Hoch im Kurs stehen Farben wie Petrol und weiterhin zartes Material wie Spitze.

huGO-BildID: 28063653 A model displays a creation as part of Alberta Ferretti Spring-Summer 2013 show on September 19, 2012 during the Women's f
5 von 13

Auch Fransen und nudefarbene (hautfarbene) Töne sollen die Menschen im kommenden Frühling/Sommer tragen - zumindest wenn es nach Designerin Ferretti geht. Die soll einmal gesagt haben: „Ich versuche, die Magie eines Traumes in die Realität zu übertragen.“

Models parade at the end of John Richmond Spring/Summer 2013 collection at Milan Fashion Week
6 von 13

Am Ende einer jeden Show laufen alle Models noch einmal gemeinsam über den Laufsteg. Auch bei Designer John Richmond war das nicht anders. Der Brite hat sein Modelabel John Richmond 1984 in London gegründet, Firmensitz ist aber heute Italien. Seine Kreationen tragen heute unter anderem Stars wie Madonna.

huGO-BildID: 28062224 Models display creations as part of John Richmond Spring-Summer 2013 show on September 19, 2012 during the Women's fashion
7 von 13

Bei Richmond sah man neben schwarzen und weißen Designerstücken auch mal einen knallig roten Trenchcoat. Außerdem ist der Designer bekannt für seine Rock'n'Roll-Einflüsse.

Bei Prada liefen die Models am Donnerstagabend auf halsbrecherisch hohen Plateaus oder in sehr flachen Schuhen ein. Die Kollektion hat asiatische Einflüsse und futuristische Momente. Es gibt viel schwarzes Satin, kragenlose Mäntel sowie mit Blüten verzierte Pelz-Elemente.

Aristokratischer Purismus
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Mailländer Mode-Trends: Modeschöpfer setzen auf Widersprüche"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%