Mit Low Cost Airlines Reisekosten senken
Billigflieger sind nicht immer günstig

Der Billigflugmarkt boomt quer durch Europa: Die Buchungszahlen steigen rasant, Flugzeuge werden gleich in dreistelliger Anzahl bestellt – und die Euphorie bei den Marktführern Ryanair und Easyjet will nicht verstummen.

HB DÜSSELDORF. Michael O’ Leary, Chef des irischen Überfliegers Ryanair, betonte erst in der Vorwoche, er sehe derzeit „keine Grenzen des Wachstums“. Im laufenden Geschäftsjahr 2003/04 will Ryanair fast 24 Millionen Passagiere befördern und damit – gemessen an den Fluggastzahlen – zu Air France aufschließen. In Europa befördern derzeit nur British Airways und Lufthansa noch mehr Passagiere.

Was den Businessflugverkehr von Deutschland aus angeht, dominiert die Lufthansa zwar noch immer deutlich, weil sie über das mit Abstand dichteste Flugnetz verfügt und als einzige Airline auch entsprechend hohe Tagesfrequenzen anbietet. Doch die klassischen Fluggesellschaften geraten zusehends unter Druck, allmählich ein immer größeres Stück des europaweiten Flugverkehrs sukzessive an die Billigheimer abtreten zu müssen. Schließlich erkennen Luftfahrt-Analysten auch bei vielen Unternehmen einen Trend, verstärkt auf Billigflüge zu achten: „Dort, wo Low-Cost-Flüge angeboten werden, steuern die Firmen um“, sagt Dieter Schneiderbauer, Verkehrsexperte der Unternehmensberatung Mercer Consulting.

Am besten sind die Sparaussichten für Firmen aus dem Ballungsgebiet Nordrhein-Westfalen sowie im Raum Berlin und Stuttgart. Von den dortigen Flughäfen steuern Billigflieger wie Air Berlin, Germanwings, DBA, Hapag-Lloyd Express, Germania Express und Vbird die meisten Ziele an. Die Euphorie ist auch auf den dortigen Flughäfen groß: Passagierzuwächse von mehr als 40 Prozent kennzeichnen etwa den Aufschwung am Airport Köln/Bonn. Neben den wichtigsten deutschen Zielen stehen dort auch die für Geschäftsreisende wichtigen internationalen Verbindungen etwa nach London, Paris oder Zürich auf dem Flugplan.

Seite 1:

Billigflieger sind nicht immer günstig

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%