Modemacherin Victoria Beckham
„Ich habe sehr, sehr große Pläne“

Victoria Beckham, einst Mitglied der Spice Girls, ist mittlerweile eine gefeierte Modemacherin. Mit ihrer Marke will sie weltweit expandieren. Dem Handelsblatt Magazin hat sie verraten, wer ihr dabei helfen soll und welche Rolle Deutschland spielt.
  • 0

London„Ich setze zurzeit den Schwerpunkt auf den Ausbau der Marke und unseres Teams. Es gibt viele Dinge, die ich tun möchte“, sagte Victoria Beckham dem am Freitag erscheinenden Handelsblatt Magazin in einem ihrer seltenen Interviews. Die Britin weiter: „Ich will, dass dieses Unternehmen sehr groß wird. Ich habe sehr, sehr große Pläne.“

Deutschland ist für sie „ein sehr, sehr wichtiger Markt. Das war schon immer so. Selbst für die Spice Girls war Deutschland ein enorm wichtiger Markt. Ich bedauere, dass ich nicht öfter die Gelegenheit habe, in Deutschland zu sein.“ Beckham kooperiert neuerdings mit dem US-Kosmetikkonzern Estée Lauder. Außerdem will der amerikanische Textil-Discounter Target im April gemeinsam mit ihr eine eigene, günstige Kollektion auf den Markt bringen. „Das hatte ich schon lange vor“, sagte Beckham. „Ich erreiche damit Frauen in den USA, die sich Designerpreise nicht leisten können oder nicht zahlen wollen. So gelingt es mir, meine Kundenkreise kontinuierlich zu erweitern.“

Mode – Magie und Machtfaktor: Das Handelsblatt Magazin Mode-Spezial widmet sich ganz der Fashionbranche – unterstützt von Donald Schneider als Creative Director, der schon der französischen „Vogue“ und dem „Stern“ ein unverwechselbares Äußeres verlieh. Themen neben dem Exklusiv-Interview mit Victoria Beckham sind u.a.:

  • Wofür steht der moderne Mann? Ermenegildo Zegna über sich wandelnde Rollenbilder
  • Wie hat Marc Cain das geschafft? Von der Schwäbischen Alb in die Weltmetropolen
  • Diese Themen und mehr jetzt lesen: Den Digitalpass vier Wochen gratis testen und das komplette Handelsblatt Magazin kostenlos als PDF downloaden – oder die gedruckte Ausgabe mit der Freitagausgabe des Handelsblatts vom 3.3.2017 am Kiosk erwerben.

    Dabei wird die 42-Jährige nicht nur von Ihrem Mann unterstützt, dem Ex-Fußballer David Beckham, sondern auch von dem britischen Musikproduzenten Simon Fuller. Das Trio steuert das Beckham-Imperium gemeinsam. Die Modemacherin gegenüber dem Handelsblatt Magazin: „Das Modelabel trägt meinen Namen. Die Eigentümer sind David, Simon und ich. Das gleiche gilt für Davids Label. Auch hier sind wir gemeinschaftliche Eigentümer. In meinem Geschäftsbereich – auch über die vergangenen Jahre – bin ich jetzt an einem Punkt, wo es an der Zeit ist zu investieren. Für uns als Unternehmensgruppe bedeutet es, das Geschäft mit meinem Label weiter auszubauen. Ich muss investieren, um die nächste Phase des geschäftlichen Erfolgs einzuleiten.“ Vergangenes Jahr hatte ihr Mann ihre Marke mit einigen Millionen Pfund unterstützt.

    Könnte sie sich auch vorstellen, die Verantwortung abzugeben? Beckham: „Wir stehen nicht zum Verkauf. Wir, die Anteilseigner, überprüfen ständig die passende Strategie.“

    Victoria Beckham wurde 1974 als Victoria Adams im britischen Harlow geboren. Als Mitglied der Girlband Spice Girls feierte sie zwischen 1996 und 2001 Welterfolge. 1999 heiratete sie den britischen Fußballer David Beckham, mit dem sie vier Kinder hat. Als Modemacherin wurde sie seit 2006 zur Stilikone. 2011 gewann Beckham den British Fashion Award als Designermarke des Jahres. Anfang des Jahres erhielt sie von der Queen den Ritterschlag und ist nun Trägerin des „Most Excellent Order of the British Empire“.

    „Die Victoria GmbH“: Das vollständige Interview mit Victoria Beckham lesen Sie im Handelsblatt Magazin N°1-2017, das am Freitag (3. März 2017) dem Handelsblatt beiliegt oder hier mit dem Handelsblatt Digitalpass (für Neukunden: 4 Wochen gratis testen!)

    Thomas Tuma ist stellvertretender Chefredakteur des Handelsblatts.
    Thomas Tuma
    Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

    Kommentare zu " Modemacherin Victoria Beckham: „Ich habe sehr, sehr große Pläne“"

    Alle Kommentare

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%