Niedriger Dollarkurs
Zum Shoppen nach New York

Die Stärke des Euros bietet die perfekte Gelegenheit eine Fernreise zu buchen. Vor allem die USA sind durch den schwachen Dollar ein beliebstes Urlaubsziel geworden. Aber auch die vereinigten arabischen Emirate oder Ägypten sind aus Sicht von Schnäppchenjägern eine Reise wert. Deren Landeswährungen sind an den Dollar gekoppelt.

HB BERLIN. Die Euro-Stärke im Verhältnis zum US-Dollar lockt derzeit Urlauber in die USA oder zu Zielen, deren Währungen an den Dollar gekoppelt sind, wie etwa Ägypten, die arabische Halbinsel mit den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie die Karibik.

Für die USA ermittelte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bislang ein Umsatzplus für diesen Sommer von über 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr bei Buchungen über Reisebüros, wie der Deutsche ReiseVerband mitteilt.

Der starke Euro spiegelt sich vor allem in den Nebenkosten wider. So werden Theater- oder Musicalkarten ebenso wie Restaurantbesuche, das Benzin für den Mietwagen oder das Shopping in den Einkaufszentren nochmals billiger als im vergangenen Jahr, ob in New York, Dubai oder Hongkong.

Bei Einkäufen zum Beispiel hochwertiger elektronischer Geräte sollte allerdings auf die jeweils gültigen Zoll- und Einfuhrvorschriften für Deutschland geachtet werden. Nähere Infos dazu sind per Internet beim Zoll oder beim Auswärtigen Amt zu finden.

» Zoll


» Auswärtiges Amt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%