Nur direkt an der Küste kühler
30 Grad plus X

Ganz Deutschland stöhnt unter der Hitze, selbst Gewitter bringen nur kurz Linderung und noch mehr Luftfeuchtigkeit. Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes bleibt es auch diese Woche flächendeckend heiß.

HB FRANKFURT. Allerdings könnten die Temperaturen zum Wochenende hin mit Werten von nur noch um die 30 Grad etwas erträglicher werden, wie die Meteorologen am Montag erklärten. Während sich die Badeunfälle mehren, erweist sich der heiße Sommer für die Erdbeerernte als ideal.

Verantwortlich für Hitze und Trockenheit ist das Azorenhoch „Eilbertus“. Es leistet dem noch über Osteuropa liegenden Hitzehoch „Bruno“ Verstärkung und hält die hochsommerliche Witterung in Deutschland aufrecht.

Am (morgigen) Dienstag ist es nach der Vorhersage meist sonnig. Später entstehen Quellwolken, die im Bayerischen Wald und im Alpenraum Gewitter bringen. Sonst ist es trocken. Mit Werten zwischen 30 Grad im Norden und 35 Grad im Südwesten wird es wieder etwas heißer. Nur im Küstenbereich ist es mit Temperaturen um 27 Grad angenehm warm. Der Wind weht schwach, an der Küste auch mäßig. In der Nacht zum Mittwoch ist es gering bewölkt oder klar und trocken bei Tiefstwerten zwischen 21 und 15 Grad.

Am Mittwoch scheint meist durchweg die Sonne. Nachmittags kann es in den Alpen, gegen Abend auch im Südwesten Schauer oder Gewitter geben. Es bleibt heiß mit Werten zwischen 30 Grad im Norden und 36 Grad im Südwesten. Dabei ist es in der Südhälfte schwül. An der Küste ist etwas frischer. In der Nacht zum Donnerstag gewittert es im Westen noch. Sonst ist es meist klar. Es bleibt auch nachts warm bei 23 bis 17 Grad.

Am Donnerstag herrscht nach der Vorhersage im Nordosten noch weitgehend störungsfreies hochsommerliches Wetter mit viel Sonnenschein. Sonst stellt sich allgemein wechselhaftes Wetter ein. Kurze sonnige Phasen wechseln sich mit bewölkten Abschnitten ab. Dabei ist immer wieder mit kräftigen Regenschauern und Gewittern zu rechnen, die teilweise von Unwettern begleitet sind. Die Höchstwerte erreichen 29 bis 35 Grad. In der Nacht zum Freitag kühlt die Luft auf 20 bis 14 Grad ab.

Polnisches Ehepaar konnte nicht schwimmen

Wahrscheinlich bei einem Badeunfall ertrank in der Wismarer Bucht ein 49-jähriger Mann und seine 42-jährige Frau aus Polen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Leichen der beiden am Sonntag gefunden. Das Ehepaar war mit weiteren Familienangehörigen auf einem Erdbeerhof in der Ernte tätig und wurde den Angaben zufolge von den Kindern als vermisst gemeldet. Beide Verunglückte waren nach Aussage der Familienangehörigen Nichtschwimmer.

Für die Erdbeerernte erwartet das Statistische Bundesamt in diesem Jahr sehr gute Ergebnisse: Die voraussichtliche Menge an geernteten Erdbeeren liegt in diesem Sommer bei 159.000 Tonnen und damit um 8,6 Prozent höher als im Vorjahr. Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre wäre die Erntemenge damit sogar um 40 Prozent größer. Grund für das Rekordergebnis sind den Angaben zufolge das gute Wetter und ausgeweitete Anbauflächen.

Seite 1:

30 Grad plus X

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%