Regatten abgesagt
Sturm bei Kieler Woche

Bei der Kieler Woche fielen am dritten Wettfahrttag alle Segelregatten ins Wasser. Zwei prominente Gäste sagten ihre Besuche ab.

HB KIEL. Wegen stürmischen Windes bis acht Beaufort konnten am Montag in den 16 internationalen Klassen keine Boote auslaufen.

"Wir können bei diesem Sturm keine Jollen auf die Bahn schicken", sagte Organisationsleiter Jobst Richter. "Wir haben zum Glück keine Not. Aber morgen soll der Wind wieder abflauen, so dass wir zwei bis drei Wettfahrten planen können."

Vier Wettfahrten sind nötig, um einen Kieler-Woche-Sieger küren zu können. Das Minimum haben alle Klassen bereits absolviert.

Nach Abschluss der internationalen Regatten am Dienstag starten am Mittwoch die Segler in acht olympischen Bootsklassen sowie in der paralymypischen Klasse 24m.R.

Unterdessen haben zwei VIP-Gäste ihren Besuch bei der Kieler Woche abgesagt: Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Bach, und der dreifache America's-Cup-Sieger Russell Coutts (Neuseeland) mussten ihre Pläne kurzfristig ändern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%