Rockmusiker im Weinberg
Wein und Gesang

Auch Rocker lieben Wein: Promis wie Cliff Richard investieren in eigene Rebsorten und Weingüter. Sie wittern im Wein nicht nur die Wahrheit, sondern vor allem das dicke Geschäft mit teuren Lizenzen.
  • 2

New YorkAus den Lautsprechern dröhnen die Rolling Stones. Backstagepässe liegen auf dem Tresen neben den Flaschen. Rotwein schwappt in Plastikbecher. Dies ist eine Weinprobe. „Wir sind vermutlich die einzige Weinfirma, die immer Musik mitbringt“, lacht Howard Jackowitz, Mitbegründer von Wines That Rock. „Wir spielen die Stones, wir trinken die Stones, wir haben Spaß.“

Wir trinken die Stones? Tatsächlich heißt eine der Flaschen, aus denen Jackowitz ein paar Schluck anbietet, „Forty Licks“, wie das Best of-Album der Rolling Stones. Und mit der bunten Zunge sieht das Etikett auch so aus. Wines That Rock verbindet jeweils einen Albumklassiker der Rockmusikgeschichte mit einem Wein – und dahinter steckt mehr, als ein Plattencover aufs Flaschenetikett zu kleben.

„Können Sie sich Musik anhören und die Musik die Weinerzeugung dirigieren lassen? Diese Frage habe ich vielen Winzern gestellt“, sagt Jackowitz. Viele hätten daraufhin verständnislos geschaut. Aber manche hätten die Idee sofort verstanden, und einer von ihnen war Mark Beaman.

Für ungewöhnliche Ideen hatte Beaman schon immer ein Ohr. Seine ersten Erfahrungen mit der alkoholischen Gärung machte er nicht mit Rebsaft in Kalifornien – sondern mit Honig in Tansania. Dort war er Mitglied im Peace Corps.

Nach seiner Rückkehr in die USA wurde er Weinbautechniker und arbeitete in den Laboren mehrerer Kellereien und Weingüter. Seine Haltung überzeugte Jackowitz, er ging mit der Mendocino Wine Company, bei der Beaman seit 2004 arbeitet, eine Partnerschaft ein.

Beaman hört sich das gewünschte Album intensiv an, zusätzlich bekommt er von Jackowitz Informationen über den Weinbezug der Band bis hin zur Antwort auf die Frage, welche Art Wein sie bei den Aufnahmen getrunken hat. Dann entwickelt Beaman, was die Band später probiert, beurteilt und schließlich absegnet.

Kommentare zu " Rockmusiker im Weinberg: Wein und Gesang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch wenn der "alternative"-Rock-Sektor schon durch Les Claypool vertreten ist, fehlen dennoch die "Caduceus Cellars" des Tool-Sängers Maynard James Keenan: http://www.caduceus.org/

  • Auch der argentinische (ehem. rock-) Musiker Gustavo Santaolalla betreibt seit geraumer Zeit ein offenbar erfolgreiches Weingut in der argent. Provinz Mendoza, in der er vor allem Weine aus der dort so wohl gedeienden Malbec-Traube "zaubert".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%