Royale Hochzeit

Warum Prinz William keinen Ehering trägt

Prinz Williams Hand wird auch nach der Hochzeit mit seiner Kate kein Ring zieren. Einerseits trägt der Thronfolger auch bisher keinen Schmuck, andererseits ist das in der britischen "Upper Class" Tradition.
1 Kommentar
Prinz William bleibt ohne Ehering. Quelle: dpa

Prinz William bleibt ohne Ehering.

(Foto: dpa)

Prinz William wird nach seiner Hochzeit mit Kate Middleton keinen Ehering tragen. „Es wird nur einen Ring geben, von Prinz William für Catherine“, teilte der Palast offiziell mit. Das sei vom Paar so gewünscht. Das Gold für das Schmuckstück stamme aus Wales. Kurz nach Bekanntgabe der Verlobung habe Williams Großmutter Queen Elizabeth ihrem Enkel das Gold aus alten Familienbeständen geschenkt.

Viele Männer der britischen Upper Class und des Adels verzichten auf den Ring als Zeichen ihres Ehestandes. Der Brauch wurde ohnehin erst mit den Soldaten im Zweiten Weltkrieg bekannt. Der Mann von Queen Elizabeth II., Prinz Philip, trage beispielsweise auch keinen Ring, berichteten britische Medien. Prinz Charles habe als Zeichen seiner Ehe mit Camilla lediglich einen schmalen Goldreif unter seinem Siegelring, am kleinen Finger seiner linken Hand. William trägt den Berichten zufolge überhaupt keinen Schmuck - auch keinen königlichen Siegelring.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Royale Hochzeit: Warum Prinz William keinen Ehering trägt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ist das handelsblatt eine serioese Wirtschaftszeitung oder ein Klatschblatt? Es reicht doch dass eine Nation voellig sinnlos einen produktiven Arbeitsag verschwendet weil irgendein Milchbubbie heiratet. Eure Kommentare ueber Wirtschaft/ Politik sind mehr geschaetzt und gehoeren auf die erste Seite.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%