Sarkozy in Deauville
G8-Gipfel im Schatten des Babybäuchleins

Nicolas Sarkozy wird sein Grinsen zur Zeit nicht los. Sein ärgster politischer Widersacher wird in diesen Tagen demontiert - und privat lacht das Glück. So stielt Carla Brunis Bauch den Entscheidern die Schau.
  • 2

DeauvilleAngela Merkel erfährt in Deauville gleich zu Anfang eine besondere Behandlung. Nicolas Sarkozy, Gastgeber des G8-Gipfels, kann bei der Begrüßung gar nicht mehr aufhören, zu lächeln, führt sie eigens zu ein paar Schaulustigen am Absperrgitter. Die Kanzlerin schüttelt Hände, Frankreichs Staatschef wirft vor Freude die Arme in die Luft. Heile politische Welt. Am Ende scheint dem Franzosen so viel Volksnähe der Deutschen doch zuviel, Frau Merkel muss ein paar schnelle Schritte einlegen, um den enteilenden Gastgeber zu folgen. Beide lächeln ohne Unterlass - so entspannt kann ein Gipfelauftakt sein.

Noch mehr Ehre wird da nur noch Barack Obama zuteil. Sage und schreibe fast eine halbe Stunde zu spät taucht der US-Präsident auf, und dann hat er noch seinen russischen Kollegen Dmitri Medwedew im Schlepptau - Obama gibt sich nicht mal die Mühe zu verbergen, dass er zuvor eine Zweier-Treff mit dem Russen hatte. Dennoch tritt Sarkozy nochmals in den böigen Wind, um die beiden zu begrüßen.

Obama wirkt entspannt, als sei er auf einem Ausflug. Die Menschen hinter den Absperrgittern überschlagen sich fast, halten ihre Handys zum Schnappschuss in die Höhe. Obama war in Europa immer schon beliebter als im eigenen Land, offensichtlich ist er es heute noch - heile politische Welt in Deauville eben.

Doch der wirkliche „Mann im Glück“ ist derzeit zweifelsohne Sarkozy. Erst ist Dominique Strauss-Kahn (DSK), sein ärgster Widersacher, für die Präsidentenwahlen ausgeschieden. Jetzt kann sich „Sarko“ im Glanz des Gipfels sonnen. „DSK erledigt, Sarkozy ist König in seinem G8-Reich“, titelt die Pariser Zeitung „Liberation“, die Sarkozy noch nie leiden konnte.

Aber Sarkozy hat noch einen viel besseren Trumpf im Ärmel. Als seine schöne Frau Carla Bruni-Sarkozy ins Rampenlicht tritt, hält das halbe Land den Atem an. Ohne Hemmungen nehmen die Kameras dieser Welt das sanft gewölbte Bäuchlein ins Visier, das sich unter dem weißen Kleid der 43-Jährigen abzeichnet. Seit Monaten überschlagen sich die Gerüchte und Spekulationen, an diesem Donnerstag scheint es erstmals so etwas wie einen echten Hinweis auf eine Schwangerschaft zu geben.

Seite 1:

G8-Gipfel im Schatten des Babybäuchleins

Seite 2:

Kommentare zu " Sarkozy in Deauville: G8-Gipfel im Schatten des Babybäuchleins"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Welt bleibt auch nichts erspart !
    Die Lüge und Korruption pflanzt sich fort....

  • Der Welt bleibt auch nichts erspart !
    Die Lüge und Korruption pflanzt sich fort....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%