Schauspieler verkauft Domizil
Porno-Produktion will Charlie Sheens Villa

Es wirkt wie Realsatire: Schwerenöter Charlie Sheen veräußert eine seiner Villen - und eine Porno-Firma ist interessiert. Das imposante Anwesen ginge zwar unter Preis weg, Sheen hätte aber einen besonderen Vorteil.
  • 0

Charlie Sheen (45) will eine seiner Millionen-Villen loswerden - und eine Produktionsfirma für Pornofilme hat reges Interesse. Nach Angaben des Internetdienstes „Tmz.com“ vom Freitag bietet ein großes Unternehmen der Branche 4,5 Millionen Dollar (3,2 Millionen Euro) in bar für das Luxushaus in Beverly Hills. Schönheitsfehler: Eigentlich will Sheen 7,2 Millionen Dollar (etwa fünf Millionen Euro).

Die Villa wird als „Prominenten-Zuhause“ mit fünf Schlafzimmern und sieben Badezimmern angepriesen. Sie sei ein „Traum“ für jeden, der gerne Gäste unterhält. Die Anlage verfüge über große Räume, ein Heimkino und einen schön angelegten Garten mit Pool und Spa.

Eine Klausel aus dem Angebot der Porno-Produzenten kann Sheen, dessen Alltag als „lebensbejahend“ umschrieben werden könnte, vielleicht doch mit einem niedrigeren Preis versöhnen: Wenn die Firma in dem Haus künftig ihre Filme drehe, dürfe sich der 45-Jährige so oft er wolle auf dem Grundstück aufhalten.

Bei seiner Scheidung von Brooke Mueller (33) in diesem Jahr hatte Sheen der Mutter seiner Zwillingssöhne unter anderem eine Abfindung und eine Million Dollar für den Anteil am gemeinsamen Haus gezahlt.

Vor wenigen Monaten hat Sheen in dem exklusiven Viertel Mulholland Estates für sieben Millionen Dollar eine weitere Bleibe gekauft. Anfang März ist der fünffache Vater nach Alkoholexzessen und öffentlichen Entgleisungen seinen lukrativen Job in der Erfolgsserie „Two and a Half Men“ losgeworden. Sheen wurde von der Produktionsfirma gefeuert und wird durch Ashton Kutcher (33) ersetzt.

Kommentare zu " Schauspieler verkauft Domizil: Porno-Produktion will Charlie Sheens Villa"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%