Schnellstrecke
London rückt näher

20 Jahre nachdem Margaret Thatcher und François Mitterrand den Staatsvertrag über den Eurotunnel unterschrieben haben ist es soweit: London wird an das Netz europäischer Hochgeschwindigkeitsbahnen angeschlossen. Die neue Schnellstrecke wird die Fahrtdauer von London nach Paris verkürzen. Auch nach Köln dauert es dann nicht mehr so lang.

LONDON. Genau am 14. November 2007 soll der erste Zug über die neue eigene Strecke vom Kanaltunnel zum Londoner Bahnhof St. Pancras rollen. Das gaben die Baugesellschaft London & Continental Railways (LCR) und der Bahnbetreiber Eurostar in London bekannt.

Die neue Schnellstrecke wird die Fahrzeit von London nach Paris durch den Eurotunnel um rund 24 Minuten auf zwei Stunden und 15 Minuten verkürzen. Nach Köln geht es über Brüssel dann in dreieinhalb Stunden. Der Bahnhof St. Pancras wird dann nach genau 13 Jahren die Waterloo Station als Haltepunkt in London ablösen. Waterloo Station liegt am Südufer der Themse und damit näher am Kanal, doch der Eurostar musste sich bisher über herkömmliche Bahnstrecken in den Pendlerverkehr nach London einfädeln und verlor dabei kostbare Zeit. Nach St. Pancras am Nordrand der Innenstadt fährt der Hochgeschwindigkeitszug hingegen auf einer eigenen Strecke.

Doch die Endstation St. Pancras hat noch einen anderen Vorteil: Von hier aus bedienen private Bahngesellschaften weite Teile Englands, so dass zum Beispiel nordenglische Städte wie Leeds oder Manchester nun von Paris aus in weniger als viereinhalb Stunden zu erreichen sind.

Das englische Hochgeschwindigkeitsnetz wird jedoch auf absehbare Zeit auf die wenigen Kilometer von London an die Küste beschränkt bleiben. Auf der Insel hat die neue Linie, „High Speed 1“ getauft, nur zwei neue Haltepunkte: Den Londoner Stadtteil Stratford, Standort des Olympischen Dorfs bei den Spielen 2012, und Ebbsfleet am Südostrand Londons. Der Bahnhof in Ebbsfleet dürfte den Norden der Grafschaft Kent als Wohnort für London-Pendler und Standort für Firmen attraktiver machen. 5,8 Mrd. Pfund (rund 8,7 Mrd. Euro) hat der Bau der Strecke gekostet, die im Bereich der Londoner City durch mehrere lange Tunnel führt.

Auch die Renovierung des historischen Bahnhofs St. Pancras ist ein ehrgeiziges Projekt. Mehr als 45 Millionen Passagiere im Jahr sollen hier künftig umsteigen – und natürlich einkaufen und essen. Hinter dem Kopfbahnhof und dem direkt benachbarten Bahnhof King’s Cross entsteht für viele Milliarden Pfund ein ganzes Stadtviertel neu. „Das ist das größte städtische Modernisierungsprojekt in Europa zurzeit“, sagt LCR-Chef Rob Holden.

Er hoffe, dass das Verkehrsministerium die neue Strecke als Anfang für den Bau eines Netzes von Hochgeschwindigkeitsstrecken in Großbritannien sehe, sagte Holden. Doch neue Strecken, die von St. Pancras aus die ganze Insel erschließen, sind vorläufig nicht geplant. Der Bericht zur Zukunft der Verkehrsnetze in Großbritannien, den der ehemalige British-Airways-Chef Sir Rod Eddington gerade im Auftrag der Regierung zusammenstellt, wird möglicherweise für eine schnelle Bahnstrecke in den Norden oder bis nach Schottland plädieren – bei der Geografie der Insel könnte schon eine einzige Strecke enorme Vorteile bringen. Es würde aber eher Jahrzehnte als Jahre dauern, bis die verkehrspolitische Idee Realität würde.

Einstweilen bemühen sich die Vertreter von LCR und Eurostar, die neue Verbindung als umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug anzupreisen. Der Eurostar sei pünktlicher als Flugverbindungen, habe vergleichbare Sicherheitsvorkehrungen und verursache dabei nur ein Zehntel der Kohlendioxid-Emissionen, sagte Richard Brown, Chef der Bahngesellschaft. Er plane nicht, die Preise zu erhöhen. Die Einnahmen je Passagier dürften aber steigen, wenn mehr Geschäftsleute die Verbindung nutzten.

Dirk Hinrich Heilmann
Dirk Heilmann
Handelsblatt / Chefökonom
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%