Schweiz
Gotthardautobahn Freitag wieder frei

Nach dem tragischen Unfall, der Ende Mai zwei Menschen das Leben kostete, wird der beschädigte Teil der schweizerischen Nord-Süd-Verbindung nun wieder freigegeben. Bis zum 30. Juni sollen die Räumungs- und Reparaturarbeiten abgeschlossen sein.

HB GURTNELLEN. Die Behörden bestätigten am Dienstag, dass der Fels über der Autobahn nach der Sprengung vom Freitag vergangener Woche nun stabil ist. Bereits am Wochenende war die Felswand nach der Sprengung von rund 5500 Kubikmetern Fels von lockerem Gestein gereinigt worden.

Nun können die Räumungs- und Reparaturarbeiten an der A2 in Angriff genommen werden. Unter anderem müssen Steinschlagnetze ersetzt oder neu montiert werden, die bei der Sprengung beschädigt wurden. An der Autobahn selber waren keine Schäden entstanden. Die Arbeiten sollten bis am Freitag - fast genau einen Monat nach dem ersten Felssturz - abgeschlossen sein, so dass die A2 gegen Mittag wieder für den Verkehr freigegeben werden könne, hieß es.

Am 31. Mai hatte bei Gurtnellen ein Felssturz Autobahn und Kantonsstrasse verschüttet. Ein Ehepaar aus Baden-Württemberg, das im Auto auf der A2 unterwegs war, wurde getötet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%