Reise + Leben
So schön kann Urlaub sein



  • 1. Träge schauen lernen: die Menschen und die Zeit in absoluter Trägheit an sich vorbeiziehen lassen. Die Augenbewegungen auf ein Mindestminimum zurückführen. Sie wissen schon, das ist die Sache mit der Fliege und den Wassertropfen.
  • 2. Der Dame an Ihrer Seite schläfrig-heitere Komplimente machen.
  • 3. Endlich mal mit offenen Karten spielen.
  • 4. Träge hören lernen: den Background des Strandes studieren, Kinder am Klang ihrer Stimme unterscheiden, den Wohllaut auffangen. Die Kakofonie verdrängen. Eine Sommersinfonie aus Strand- und Urlaubsgeräuschen phantasieren.
  • 5. Die Kunst, auf einem Finger zu pfeifen, einstudieren: Es braucht eine Weile und ein hohes Maß an Konzentration, das Format von Otto Rehhagel zu erreichen. Neues Ansehen bei den Kindern und ihrem Anhang genießen.
  • 6. Beachvolleyball als Luftspiel mimen – kein Netz, kein Partner, vielleicht noch nicht einmal ein Ball. Gewinnen und deshalb die Siegerfaust in die Luft recken.
  • 7. Mit einer Schildkröte im Sand spazieren gehen.
  • 8. Die Dame an Ihrer Seite eincremen und dabei über das Phänomen der Schönheit nachdenken.
  • 9. Sich selbst eincremen und dabei über das Phänomen der Vergänglichkeit nachdenken.
  • 10. Den Kindern „La Paloma“ darbieten, gepfiffen auf dem kleinen Finger. Zugaben kokett ablehnen.
  • 11. Jonglieren lernen, ohne dabei manisch, depressiv oder manisch-depressiv zu werden. Über Versagen und Verlieren nachdenken.
  • 12. Sandkörner identifizieren, zählen und kategorisieren. Dann wegpusten und von vorne anfangen. Sandkörnern einen Namen geben und sie in ein Drama einbauen.
  • 13. Im Café den Lokalteil einheimischer Zeitungen von vorletzter Woche lesen, nachdenklich beiseite legen und noch einen kleinen Roten ordern.
  • 14. Heidegger lesen und nach drei Sätzen einschlafen.
  • 15. Das Leben beobachten, das sich vor und auf einem Ameisenhaufen abspielt. Die Ameisen bedauern. Die Königin beneiden.
  • 16. Ein Tagebuch in Spiegelschrift führen.
  • 17. Immer wieder in Pepy’s geheimem Tagebuch lesen. (Insel Verlag, Frankfurt)
  • 18. Ganz dezent schönen Frauen nachstarren und über Schopenhauer grübeln.
  • 19. Die Geschichte von Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland lesen, lernen und rezitieren.
  • 20. Einen Witz erfinden und ihn nicht erzählen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%