Straßen entlasten
Neue Automaut in Stockholmer Innenstadt

Autofahrer in Stockholm müssen vom kommenden Frühjahr an Mautgebühren für Fahrten im Zentrum zahlen. Die Stockholmer hatten in einem Referendum für die Einführung der Autogebühr gestimmt. Die Bewohner der umliegenden Gemeinden waren dagegen.

HB STOCKHOLM. Wie am Freitag in der schwedischen Hauptstadt mitgeteilt wurde, hat sich die neue bürgerliche Regierung von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt für die Einführung der Maut entschieden. Sie folgte damit dem Ergebnis eines Referendums in Stockholm im September, bei dem eine klare Mehrheit der Hauptstädter für die 2005 ein halbes Jahr versuchsweise eingeführte Gebühr stimmten.

Der Autoverkehr in der chronisch überlasteten Innenstadt und auf den Zufahrtsstraßen sank während der Versuchsperiode um bis zu 25 Prozent. Die Einnahmen aus der Gebühr von maximal 60 Kronen (6,60 Euro) pro Tag will die Regierung dem Straßenbau zuführen. Die Maut war von der früheren sozialdemokratischen Mehrheit in Stockholm durchgesetzt worden, gegen die sich Reinfeldts eigene konservative Partei heftig gewehrt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%