Terror-Fehlalarm
ICE in Düsseldorf evakuiert

Schreckmoment für mehr als 200 Passagiere an Bord eines ICEs: Am Düsseldorfer Hauptbahnhof wurde der Zug wegen eines verdächtigen Gepäckstücks vorsorglich geräumt. Die Polizei gab mittlerweile Entwarnung – und lobte den Ablauf des Einsatzes.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Ein ICE ist am Freitag im Düsseldorfer Hauptbahnhof wegen eines verdächtigen Gegenstands angehalten und evakuiert worden. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei hatten Reisende im ICE 609 von Kiel nach Basel einen Gegenstand entdeckt, den sich nicht zuordnen konnten. Der Zug wurde daraufhin im Düsseldorfer Hauptbahnhof gestoppt und die rund 230 Reisenden aus dem Zug gebracht. Das betroffene Gleis 16 wurde abgesperrt.

Sprengstoffexperten konnten nach Untersuchung des verdächtigen Gegenstands Entwarnung geben. Die Reisenden setzten ihre Fahrt fort.

Ein Sprecher der Bundespolizei lobte das Verhalten der Zeugen: „Die Anti-Terror-Warnungen werden ernst genommen.“ Durch den Polizeieinsatz kam es zu Beeinträchtigungen des Bahnverkehrs.

Kommentare zu " Terror-Fehlalarm: ICE in Düsseldorf evakuiert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%