Über der Mitte Deutschlands
Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern

Die Schweiß treibende Hitze zieht zum Wochenende ab, und überall in Deutschland können die Menschen die Sonne bei angenehmerer, trockener Luft genießen. Doch zuvor wird es in einigen Bundesländern noch einmal richtig ungemütlich mit schweren Gewittern, Starkregen und dicken Hagelkörnern.

HB OFFENBACH. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnte am Donnerstag vor Unwettern mit heftigem Regen und Hagel über der Mitte Deutschlands und großen Teilen des Südwestens und Südostens. Bis zum Donnerstagabend sei in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden- Württemberg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit schweren Gewittern und Starkregen zu rechnen, teilte der DWD mit. Bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter seien möglich, Hagelkörner könnten einen Durchmesser von bis zu drei Zentimetern erreichen. Zu befürchten seien Überflutungen und Schäden an Gebäuden, Autos und Feldern durch Blitz und Hagelschlag.

Derweil strömte die etwas kühlere Luft bereits in den Nordwesten. Sie soll bis Samstag die Subtropik-Luft bis an die Alpen abdrängen. Unter Sonneneinstrahlung erwärmt sie sich auf 20 bis 27 Grad in der Norddeutschen Tiefebene und 24 bis 29 Grad im übrigen Bundesgebiet. „Durch die trockenere Luft ist die Wärmebelastung im Vergleich zu den Vortagen gering“, sagte Meteorologe Holger Starke vom Wetterdienst Meteomedia am Donnerstag.

Die Nächte werden jedoch spürbar kühler. Im Norden und Nordwesten sollen die Temperaturwerte in der Nacht zum Freitag auf 16 bis neun Grad zurückgehen. Abgesehen vom Unwetter im Südosten stellt sich am Freitag Bilderbuchwetter ein. Nur wenige Schönwetterwolken zeigen sich am blauen Himmel. Am Samstag soll es nur in der Nähe der Alpen zeitweise wolkig werden, aber im Großen und Ganzen trocken bleiben. Die Tagestemperaturen können an Mosel und Rhein die 30-Grad-Marke erreichen. An der Küste bleibt es bei 21 bis 24 Grad. Am Sonntag soll es überall heiter und trocken werden.

Auch der Sonntag wird strahlend sonnig, einzelne Quellwolken sind höchstens über den Mittelgebirgen und den Alpen zu sehen. Die Höchstwerte liegen tagsüber bei 26 Grad im Osten und 31 Grad am Rhein.

Das schöne Sommerwetter hält laut Prognose noch bis einschließlich Dienstag an. Am Mittwoch und Donnerstag sollen in der Nordhälfte Wolken aufziehen, und vereinzelt kann es mal einen Schauer geben. In der Südhälfte bilden sich zwar ein paar Quellwolken, es soll aber trocken bleiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%