Academy Awards
Ausländische Filmemacher beklagen „Fanatismus“ in USA

Kurz vor der Oscar-Verleihung diesen Jahres haben alle nominierten ausländischen Filmemacher eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Darin werfen sie den USA ein Klima des Fanatismus und Nationalismus vor.
  • 0

Beverly HillsVor der Oscar-Verleihung haben die Regisseure aller fünf nominierter ausländischer Filme ein „Klima des Fanatismus und Nationalismus“ in den USA und andernorts beklagt. Besonders bedauernswert sei, dass dieses Klima auch von den führenden Politikern erzeugt werde, hieß es in der gemeinsamen Erklärung vom Freitag. Die Filmemacher, darunter der iranische Regisseur Asghar Farhadi („The Salesman“) und die deutsche Regisseurin Maren Ade („Toni Erdmann“), kritisierte, dass in der Politik zwischen Geschlecht, Religion, Hautfarbe und Sexualität unterschieden werde.

Sie erklärten, ihren Oscar allen Menschen, Künstlern, Journalisten und Aktivisten zu widmen, die sich für Meinungsfreiheit und Menschenrechte einsetzten. Der renommierte Preis wird am Sonntag in Los Angeles verliehen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Academy Awards: Ausländische Filmemacher beklagen „Fanatismus“ in USA"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%