Die Oscar-Nacht
Riesenpanne auf der Bühne und dann der Knaller

Die 89. Oscar-Verleihung endet mit einer Panne und liefert ein politisches Statement: Nicht das lustige Musical „La La Land“ wird bester Film, sondern das sozialkritische Drama „Moonlight“. Welch eine Überraschung.
  • 12

New YorkDie Oscar-Nacht endet mit einem Knall: „Das ist kein Scherz“ heißt es, mehrfach. Ein paar Leute scheinen dennoch zu lachen. Aber dann wird allen gewahr: Der Oscar für den besten Film geht tatsächlich nicht an „La La Land“, sondern an „Moonlight“.

Bei der Anmoderation hatten die Hollywood-Legenden Warren Beatty und Faye Dunaway den falschen Umschlag in den Händen und verkündeten daher zunächst auch den falschen Gewinner. Nach kurzem Chaos auf der Bühne kommt das sichtlich verwirrte Ensemble von „Moonlight“ auf die Bühne – und legt trotz allem eine tolle Dankesrede hin.

Die für einen reibungslosen Ablauf zuständige Gesellschaft PricewaterhouseCoopers entschuldigte sich nach der Gala: Den Presentern seien versehentlich die Umschläge für die falsche Kategorie überreicht worden, heißt es in dem Statement der Wirtschaftsprüfer, die seit Jahrzehnten auch für die geheime Zählung und Auswertung der Stimmen bei der Oscar-Abstimmung zuständig sind.

Unterdessen titeln viele US-Medien zunächst mit dem falschen Film, und die sozialen Medien sind statt mit Hashtags plötzlich mit Fragezeichen gesprenkelt. Den restlichen Abend lang stand eine andere Frage im Raum. Wird es eine politische Nacht?

Diese Frage beantwortet sich gleich zu Beginn der 89. Oscar-Verleihung in Los Angeles. „Millionen Amerikaner sehen diese Show, und Menschen in 225 Ländern, die uns neuerdings hassen.“ Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel lässt als Gastgeber von Beginn an keine Gelegenheit aus für Seitenhiebe auf Donald Trump, sein Kabinett und seine Politik.

Die zum 20. mal nominierte und mit bereits drei Oscars ausgezeichnete Meryl Streep begrüßt er, indem er ihr für ihre „vielen uninspirierten und überbewerteten Auftritte“ dankt – das Publikum quittiert diese Anspielung an Donald Trumps Reaktion auf Streeps Rede bei den Golden Globes mit tosendem Applaus.

Ebenso gern nimmt TV-Moderator Kimmel die Filmbranche auf die Schippe. Mehrmals regnet es für die Prominenten im Saal Süßigkeiten von der Decke. Es gibt eine Extraversion seines Talkshow-Elements „Mean Tweets“, in dem Schauspieler wie Robert de Niro und Emma Stone böse Tweets über sich vortragen.

Kommentare zu " Die Oscar-Nacht: Riesenpanne auf der Bühne und dann der Knaller"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Rosi Raubbau
    Die Neutrino Energie ist keinesfalls wandelbar. Solange im Energieträger gamma Teilchen nicht extrahiert werden. Eine Möglichkeit wäre das Anreichern mit alpha Teilchen. Dann wird jedoch CO2 freigesetzt.
    Das ganze läuft unter MERKEL Engergiewende Abzocke ... kurz MEA, nicht zu verwechseln mit LMA.

  • „Millionen Amerikaner sehen diese Show, und Menschen in 225 Ländern, die uns neuerdings hassen.“
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Neuerdings ?
    Den Hass auf die USA hat weniger Mr. Trump als seine Vorgänger im Präsidentenamt geschürt.
    Aus den muslimischen Ländern hallt es laut herrüber in die USA : Der Satan hat in den USA seinen Sitz ! Ob Mr. Trump auch so etikettiert werden kann wird sich noch zeigen.

  • @ Frau Rosi Raubbau ....."haben den Baustein Ncell-Foil in der Hand, aus denen zukünftig mobile Kleinstkraftwerke bestehen, die 24h am Tag 365Tage nonstop emissionsfreie Energie wandeln können und für kostengünstige mobile Haushaltsversorgung und Antriebsenergie gebaut werden."
    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Wenn an diesen Forschungen etwas dran sein sollte, werden Patente von den Energiefirmen und der Klimalobby vermutlich schnell aufgekauft und in der Schublade verschwinden.
    Wir leben letztendlich im Zeitalter des (Raubtier)- Kapitalismus und nicht im Zeitalter der kostenlosen Volksbeglückung !!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%