Programmaussicht
ZDF will Böhmermann viel Freiraum geben

Moderator Jan Böhmermann ist ein Zugpferd für die ZDF-Senderfamilie. ZDF-Programmchef Himmler sagt, was er mit dem Satiriker weiter vorhat. Und was aus „Bella Block“ wird, wenn Hannelore Hoger aufhört.
  • 0

MainzDas ZDF setzt auch in Zukunft auf Jan Böhmermann – aber plant vorerst kein eigenes Format mit dem Moderator im Hauptprogramm. „Er soll sich selbst und seine Sendung weiterentwickeln. Wir versuchen, ihm dafür möglichst viel Unterstützung und Freiraum zu geben“, sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler im dpa-Interview über Böhmermanns „Neo Magazin Royale im Digitalkanal ZDFneo. Eine Late-Night-Show mit Böhmermann plant Himmler in absehbarer Zeit nicht: „Er ist so einzigartig als Typ, so dass man ihn in keine Schublade stecken kann. Das ist auch das Besondere an ihm.“

Der Programmchef verwies auf die Bekanntheit der Sendung: „‚Neo Magazin Royale‘ mit Jan Böhmermann bei ZDFneo zeigt, dass auch eine kleine Show eine riesige Aufmerksamkeit haben kann, auch wenn nicht jede Sendung gleich zur Abschaffung von Paragrafen führen muss.“ Damit sprach Himmler indirekt das „Schmähgedicht“ von Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an. Die Mainzer Staatsanwaltschaft hatte Ermittlungen gegen den TV-Satiriker unter anderem wegen Verdachts auf Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts eingestellt. Die Bundesregierung will diesen Paragrafen abschaffen.

Ein anderer „Bestseller“ wird dagegen bald zu Ende gehen. Das ZDF will die Krimi-Reihe „Bella Block“ mit dem Ausscheiden von Hannelore Hoger beenden. „Wenn ein Format so eng und über mehr als zwei Jahrzehnte an eine Schauspielerin geknüpft ist, die sich auch sehr mit der Rolle identifiziert, ist es nicht möglich zu sagen, da schlüpft jemand in die gleiche Figur“, sagte Himmler. „Dann muss man den Mut haben, bei den Samstags-Krimis neue Figuren aufzubauen wie etwa „Helen Dorn“ mit Anna Loos oder „Kommissarin Heller“ mit Lisa Wagner.“ Hoger will die Rolle, die sie seit der Erstausstrahlung 1994 spielt, abgeben. Der letzte Fall soll in diesem Jahr verfilmt werden.

Das „Traumschiff“ wird jedoch auch ohne Heide Keller als Chefstewardess Beatrice weiterfahren. „Wir werden nicht versuchen, sie zu ersetzen, aber wir werden eine neue Figur auf dem „Traumschiff“ etablieren“, kündigte Himmler an. „Da gibt es aber noch keinen Namen.“ Keller hatte im Januar angekündigt, dass sie beim „Traumschiff“ aufhört. Sie ist seit dem Start der Serie 1981 dabei.

Die Zukunft der Unterhaltung sieht das ZDF nicht nur in der großen Samstagabend-Show. „Warum soll ich mit aller Gewalt nach dem neuen „Wetten, dass..?“ suchen, wenn ich merke, dass ich an anderen Stellen mit Unterhaltungsprogrammen erfolgreich sein kann?“, sagte Himmler. „Die „heute show“ hatte Ende Januar 4,6 Millionen Zuschauer, das schafft kaum eine Prime-Time-Show um 20:15 Uhr.“ Die Nachmittagssendung „Bares für Rares“ habe rund drei Millionen Zuschauer. Moderator Horst Lichter soll im Sommer zweimal um 20:15 Uhr zu sehen sein.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Programmaussicht: ZDF will Böhmermann viel Freiraum geben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%