Politik
Suspendierter AIBA-Präsident Wu tritt zurück

Der seit Oktober suspendierte Taiwanese Wu Ching-Kuo ist als Präsident des Weltverbandes der Amateurboxer AIBA zurückgetreten. Das meldete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die AIBA.
  • 0

Der Verband wird vorerst weiter vom Interimspräsidenten Franco Falcinelli aus Italien bis zum AIBA-Kongress am 27. Januar 2018 geführt. Das IOC-Vorstandsmitglied Wu war am 10. Oktober suspendiert worden, weil der 70-Jährige wirtschaftliche Entscheidungen ohne Zustimmung des AIBA-Exekutivkomitees getroffen habe. Er habe damit Schulden in Höhe von mehr als 15 Millionen US-Dollar verursacht und den Verband „an den Rand des Konkurses” geführt, hatte die AIBA ihren Schritt im Oktober begründet.

Auf dpa-Anfrage bestätigte das IOC, dass Wu inzwischen auch als Mitglied der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees zurückgetreten sei.

Informationen Wu Ching-Kuo

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%