Deutschland

Diskussion: Kommentare zu: Zwei Deutsche in Kolumbien entführt

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

    • Die aktuellen Top-Themen
    Beschlüsse des Grünen-Parteitags: Mehrheit der Mitglieder lehnt Waffenlieferungen in Irak ab

    Mehrheit der Mitglieder lehnt Waffenlieferungen in Irak ab

    Die Grünen positionieren sich auf dem Bundesparteitag mehrheitlich gegen Waffenliegerungen in den Irak – und stellen sich so Parteichef Özdemir entgegen. Doch an anderen Stellen konnten Spannungen entschärft werden.

    EU-Grenzpolitik: Italien rettet wieder hunderte Flüchtlinge

    Italien rettet wieder hunderte Flüchtlinge

    Knapp ein Jahr nach dem verheerenden Schiffbruch mit mehr als 300 Toten vor Lampedusa wagen immer noch hunderte Menschen die riskante Überfahrt von Nordafrika nach Europa. Um Leben zu retten, muss Italien eingreifen.

    Selbstmordattentat in Afghanistan: 50 Tote bei grausamer Attacke auf Sportevent

    50 Tote bei grausamer Attacke auf Sportevent

    Der Schock sitzt tief: Bisher ist unklar, wer hinter dem Anschlag auf Volleyballspieler in Ostafghanistan steckt. Doch die jüngste Attacke passt zur Linie der Taliban, den Druck vor dem Ende der Isaf-Mission zu erhöhen.