Demografie-Rücklage
Unions-Politiker planen höhere Abgaben für Kinderlose

Unions-Politiker wollen offenbar Kinderlose mit einer neuen Abgabe belasten. Das Vorhaben soll den Kostenanstieg in der Kranken- und Pflegeversicherung bremsen.
  • 19

BerlinKinderlose in Deutschland sollen nach dem Willen von Unions-Politikern mit einer Abgabe belastet werden. Einen entsprechenden Vorschlag einer jungen Gruppe von Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion um den Parlamentarier Marco Wanderwitz werde er sich unvoreingenommen ansehen, sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Montag in Berlin.

Das Magazin „Der Spiegel“ und weitere Medien hatten berichtet, dass die Gruppe der Abgeordneten Kinderlose ab 25 Jahre mit einer Abgabe für eine solidarische Demografie-Rücklage - etwa ein Prozent des Einkommens - zur Kasse bitten wolle, um den Kostenanstieg in der Kranken- und Pflegeversicherung zu bremsen. Die Abgabe könne nach Anzahl der Kinder gestaffelt werden: Kinderlose zahlen voll, Eltern mit einem Kind die Hälfte. Mehr Kinder führten zur Abgabebefreiung.

Zu dem Vorschlag sagte Gröhe: „Das ist ein Grundgedanke, den ich für angemessen halten.“ Die Erziehung von Kindern müsse Berücksichtigung finden im Generationenvertrag. Eine Familienkomponente im sozialen Sicherungsnetz mache Sinn. Er sagte, die Politik der Union sei geprägt von Respekt vor der Lebensentscheidung der Bürger, freiwillig oder unfreiwillig ein Leben mit Kindern oder ohne Kinder zu führen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Demografie-Rücklage: Unions-Politiker planen höhere Abgaben für Kinderlose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ich habe in meiner Vergangenheit und einigen Beziehungen dieses Glück schon kosten dürfen, nur war es mir selbst noch nicht gegönnt

    aber im Moment sehe ich da keinen Weg, weil das System von vorne bis hinten verkorkst ist

    zumal meine Freundin ihre behinderte Mutter unterhält, die wegen nicht nach vollziehbaren Gründen keinen Anspruch auf EU-Rente hat

    und 4 Generationen auf einmal ist für uns zwei nicht zu stämmen

  • genau die sollen mal ihre in den vielen Jahren verfehlte Politik mal überdenken und ihren Beitrag leisten, da sie selbst von ihren Diäten sicher nichts abgeben wollen

    Gerechtigkeit ist hier nicht gegeben, das Volk soll die Rentenkassen bedienen, aber später ohne selbst eingezahlt zu haben zulangen, eine Amtsperiode dauert ja meist schon aus - wofür ein normaler Mensch teilweise 80 Jahre und mehr arbeiten müsste, um den gleichen Anspruch zu bekommen

    der Leistungsgesellschaft wird das nicht gerecht, wer nichts leistet, bekommt nichts

    dann fangen wir mal ganz oben an

  • Oh ja bitte - mehr Abzüge! Denn ich bin als Frau in einem medizinischen Beruf Großverdienerin, genau deshalb habe ich ja auch keine Kinder. Da kann ich die viele Kohle ganz allein verprassen! So sind wir Kinderlosen - egoistische Sozialschmarotzer! Dass wir aber ganz ohne "Babypausen", die ja bekanntlich einige schöne Jahre andauern können und in denen sich die Muttis einen schönen Lenz bei Bionade und Latte Macchiato am Nachmittag machen, ein lebenlang in Vollzeit durchmalochen um hübsch die Renten zu füttern, übersehen die Politblinsen dabei aber total! Und manche Bionade-Mutti leider auch. Denen sei aber verziehen, die haben ja meistens Milchschaum oder Babybrabbel im Hirn...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%