Am politischen Aschermittwoch wird traditionell ausgeteilt und abgerechnet. Vom GroKo-Geschacher in Berlin bis zum Jamaika-Aus. Die Ereignisse im Liveblog.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „Götterinnen“-Dämmerung“???

    Wer sich der der Bequemlichkeit halber regieren lässt, der wird eben regiert.

    Allerdings nicht von Göttern (bzw. Göttinnen) gleichen „Lichtgestalten“, sondern von ganz normalen Menschen, die sich wahrscheinlich allenfalls durch ihren überdurchschnittlich ausgeprägten Machtinstinkt von ihren Mitmenschen abheben.

    Dazu hier nochmal mein Kommentar vom 19.01.2017 (zu handelsblatt.com/politik/international/aung-san-suu-kyi-myanmars-heldin-in-der-kritik/19274660.html):

    "„Heldensagas“, in denen ganz normale Menschen zu göttergleichen Lichtgestalten verklärt werden, sollten endlich der Vergangenheit angehören.

    Ein solcher – meist von „interessierter Seite“ geförderter Kult (insbesondere im Bereich der Religion!) dient m.E. vor allem dazu, das „gemeine Volk“ zu disziplinieren bzw. unter Kontrolle zu halten.

    Indem man seine ganze Aufmerksamkeit auf solche „Heldengestalten“ fokussiert, die - egal jetzt, ob sie ihren Ruhm zu Recht erlangt haben, weil sie der Gesellschaft tatsächlich einen guten Dienst erwiesen haben oder nicht - in jedem Fall dem „gemeinen Bürger“ charakterlich, moralisch oder sonstwie angeblich haushoch überlegen sind.

    Das alles dient vermutlich vor allem dem Ziel, besagten „gemeinen Bürger“ in seine Schranken zu verweisen, damit er beschäftigt oder eingeschüchtert ist, auf jeden Fall aber nicht zu selbstbewusst wird. Und somit gar nicht erst auf die Idee kommt, sich zu viele eigene Gedanken zu machen. Oder sich gar eingehender mit dem, was in der Welt um ihn herum vorgeht – also mit „politischen Angelegenheiten“ – zu befassen."

  • Die Nichtsnutze könnten sich doch mal mit etwas wichtigem beschäftigen.

    China greift nach Europas Stromnetzen
    Die Übernahme wertvoller Unternehmen in Europa reicht Peking nicht mehr: China nimmt nun kritische Infrastrukturen ins Visier. Die Politik ist alarmiert. mehr…Klaus Stratmann, Till Hoppe und Stephan Scheuer

  • Nicht die Methode Merkel wäre am Ende, sondern Merkel wäre es, wenn nur so rd. 45 Abgeordnete aus den eigenen Reihen die bei der Kanzlerwahl ganz einfach nicht wählen würden.

    Damit ist natürlich bei den Hanseln real nicht mit zu rechnen - aber einen Wunschtraum wird man ja noch haben dürfen :)

  • Jens Spahn ist nicht glaubwürdig, denn er tritt nicht gegen Merkel an. Wer die AfD politisch bekämpfen will,
    muss schon mehr Mut haben, nicht immer nur auf der vermeintlich sicheren Seite stehen.
    Jens Spahn und Carsten Linnemann dürfen Merkel nicht weiter unterstützen, wenn sie es wirklich ernst meinen. Wo steht denn geschrieben, dass CDU-Abgeordnete bei der Kanzlerwahl im Bundestag Angela Merkel wählen müssen. Wo ist denn das politische Angebot an Wähler, die in der politischen Geographie zwischen der Merkel-CDU und der AfD verortet sind? Eine riesige Chance, die da aus Feigheit verspielt wird. So wird das nicht mehr mit der CDU. Auch Markus Söder larviert. Er könnte die CSU bundesweit ausbreiten und Flagge zeigen, wenn er wirklich einen Wertkonservatismus der Mitte will. Aber denken Sie daran, bei der Kanzlerwahl werden CSU-Abgeordnete Angela Merkel wählen. Das wird die CSU viele Stimmen kosten.

  • Herr Scholz meine: Merkel und Seehofer haben den Zenit ueberschritten. Ich glaube,
    Scholz wird ihn nie erreiche.

  • Aus allen Richtungen tönt es nach dem Abgang Merkels. Was diese offensichtlich in keinster Weise berührt. Der öffentliche oder parteiinterne Druck, so er tatsächlich und nicht nur rhetorisch vorhanden ist, prallt an ihr ab, wie sie es kürzlich im TV-Interview bewiesen hat. Charakter oder Stolz scheint diese Figur nicht auszuzeichnen. Selbst bei Neuwahlen will sie wieder antreten! Da hilft nur noch die Zwangsjacke.

  • Irgendwie sind die Methoden aller Parteien am Ende, da sich alles nur um die Parteien selber und ihre Posten dreht. Es werden alternativlose Führungen bestimmt, die an totalen Selbstüberschätzungen leiden Eine Partei mit Nichtstun und Nichtveränderung und die andere Partei mit Selbstbetrug und ordinärem Auftreten. Mal sehen wie lange es dauert, bis beide Parteien ihre gesamte Wählerschaft verlieren. Denn die Wähler gibt es auch noch. Nur lässt sich der Wähler schnell mit Kleinigkeiten abspeisen.


  • ...und wer sich nicht traut, Regierungsverantwortung zu übernehmen, sollte ganz einfach die Klappe halten!

  • Wenn Meuthen, AfD, etwas sagt, wird laut HB "gejohlt"
    wenn Söder, CSU, etwas sagt, "gejubelt"

    Ok, alles klar wie immer beim HB.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Mehr zu: +++ Liveblog zum politischen Aschermittwoch +++ - Andrea Nahles spricht von „Götterinnendämmerung“ bei Merkel

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%