1,4 Milliarden Euro gespart
Arzneimittelausgaben sinken

Bei den Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenkassen wurden im ersten Halbjahr 2004 rund 1,4 Mrd. € eingespart. Wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) am Mittwoch in Berlin mitteilte, lagen die Ausgaben für Arzneimittel in jedem der ersten sechs Monate niedriger als im Vorjahr.

HB BERLIN. Die Patienten seien durch die Änderung bei der Zuzahlung und die Herausnahme vieler rezeptfreier Arzneien aus den Kassenleistungen mit rund einem Drittel an den Einsparung beteiligt gewesen. Den Großteil der Lasten trugen den Angaben zufolge aber die Hersteller, Großhändler und Apotheker.

Den höchsten Rückgang gab es laut ABDA im Januar; im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Ausgaben um rund 29%. Jeweils zum Ende des Quartals, also im März und im Juni, fiel der Ausgabenrückgang wegen des “Praxisgebühreneffekts“ hingegen am geringsten aus, weil dann vor allem chronisch Kranke noch einmal zum Arzt gehen, um im nächsten Quartal die Praxisgebühr zu sparen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%