36. Verhandlungstag
Befangenheitsanträge im NSU-Prozess abgelehnt

Im NSU-Prozess hat das Oberlandesgericht die Befangenheitsanträge der Verteidigung gegen die fünf Richter abgelehnt. Der Prozess wird ohne Unterbrechung fortgesetzt. Eine Zeugin berichtet über Zschäpes Brandstiftung.
  • 5

MünchenDas Münchner Oberlandesgericht hat am Donnerstag im NSU-Prozess Befangenheitsanträge der Verteidigung gegen alle fünf Richter abgelehnt. Der Vorsitzende Manfred Götzl setzte damit den Prozess nach eintägiger Unterbrechung wie geplant fort; zur Begründung der Ablehnung äußerte er sich nicht. Da sein gesamter Senat betroffen war, hatte ein anderer Senat darüber entscheiden müssen.

Eine erste Zeugin berichtete über die Brandstiftung in der Wohnung der mutmaßlichen Neonazi-Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) in Zwickau. Die Hauptangeklagte Beate Zschäpe soll nach dem Selbstmord ihrer mutmaßlichen Komplizen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt das Feuer gelegt haben. Die frühere Nachbarin des Trios sagte, sie habe an eine Gasexplosion geglaubt. Näher gekannt habe sie die drei nicht.

An diesem 36. Verhandlungstag sollten auch Zeugen zum Mord an dem türkischstämmigen Kioskbesitzer Mehmet Kubasik 2006 in Dortmund gehört werden. Zu der Verhandlung kam am Donnerstag auch Kubasiks Tochter Gamze, die in dem Verfahren Nebenklägerin ist.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 36. Verhandlungstag: Befangenheitsanträge im NSU-Prozess abgelehnt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • – wie könnte es auch anders sein? - es geht soweit, das der GRÜNEN Genozide aller Welt Immigranten ausschließlich im Westen der alten Bonner Republik „eingebürgert“ werden, weil in dem anderen Teil des Landes, sind es keine 10% der Massen, wohl Wissend das dort Feindschaft denen entgegen schlägt.

    Wer Journalismus, Aufklärung, Inhalt,
    Hintergründe zu NSU lesen will,
    sieht hier nach:
    http://www.politplatschquatsch.com/2012_11_01_archive.html

    http://www.compact-magazin.com/

    US + Vasallen Terror Propaganda
    hier:
    http://www.politaia.org/thema/terror/

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/

  • ich kann es nicht mehr hören,
    will man nicht endlich zur Kenntnis nehmen?
    Das Journalisten ihre Artikel, ihre Arbeit Unterzeichnen, sich namentlich zu dem Artikel bekennen. (seltener per Pseudonym)
    ** Die Medienhäuser sind Verpflichtet x% der Meldungen
    aus der 'dpa- AFX noch schlimmer, 'trash-Tonne (deutsche presse agentur) abzudrucken, y% davon als Zwang Meldungs-Diktat**??
    [es sind nicht mehr die Medienapparate der Bonner Republik!! wann kommt das An? die TV-Glotze nicht anders!]

    Meldungen - kein Journalismus - sondern Propaganda-Meldungen, Schlagzeilen, Überschriften!
    Wer an den Hintergründen dieser von Linksextremisten/Stalinisten aufgezogene NSU Farce interessiert ist,
    bedient sich nicht deren Linksextremistische-Sprachrohre die Massenmedien des MSM!

    NSU ist aus 2011, da lief noch der Versuch auf Hochtouren den Bürger aus der Mitte (Nazis mit Schlips & Kragen) zum neuen NeoNazi zu machen, weil es keine Skinheads als NeoNazis mehr gab und zum anderen die Aufklärung über die Skinheads als NeoNazis bei den Bürgern angekommen war - Internet sei Dank! -
    (die `33 noch am selben Tag im Arbeitslager gelandet wären wegen der Verschandelung des deutschen Männerbildes) allen die Lächerlichkeit und diese suggestiv Propaganda der letzten 20 Jahre - Skinheads als NeoNazis – den Leuten endlich deutlich geworden ist!

    Auch die Versuch mit dieser vom M.f.S gepushten PRO-Stadt/Land/Bund-Bewegungen die den selben Hintergrund verfolgt hatte, den Nazis mit Schlips & Kragen aus der Gesellschaftsmitte.
    Berlin Hellersdorf letztens
    „Großdemo gegen Ausländerfeindlichkeit“ vor Asylheim mit 1.000de von der Antifa-SA zusammen gekarrt wegen 4 (vier) Plakate-träger der NPD!
    **Man Leute macht endlich eure Augen auf!**

    Aus meiner Erziehung und Sozialisation durch Schule und Gesellschaft
    sind Nazis, **Totalitarismus und Ausländerfeindlichkeit* und beides existiert in einem ausgeprägten Maß in der Nachfolge Diktatur des totalitären Sozialismus des dritten Reiches – ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%