60 Jahre nach deutscher Kapitulation
Frankreich gedenkt in Reims

Das Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai ist in Frankreich ein hochoffizieller Feiertag. Dabei ist es Tradition, dass der Präsident der Republik an diesem Tag einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten niederlegt. Begleitet wird der Staatschef dabei von hoch dekorierten Veteranen, deren Reihen sich jedes Jahr weiter lichten.

HB PARIS. Eine besondere Feier ist in diesem Jahr in Reims vorgesehen, wo die deutsche Wehrmacht am 7. Mai 1945 ihre bedingungslose Kapitulation unterzeichnet haben. Aus Paris reist Premierminister Jean-Pierre Raffarin an. Es haben sich hochrangige Delegationen der damaligen Alliierten angemeldet ebenso wie der deutsche Botschafter in Frankreich, der an einer öffentlichen Debatte teilnimmt. Der historische Saal, in dem der deutsche Generaloberst Alfred Jodl die Kapitulationsurkunde unterschrieb, ist bis heute in seinem damaligen Zustand erhalten geblieben.

Reims war 17 Jahre später auch Schauplatz eines symbolischen Treffens zwischen General Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer, die dort am 8. Juli 1962 die Versöhnung beider Nachbarländer besiegelten und den Aufbau Europas begründeten.

Vor 60 Jahren waren die Franzosen am Tag der Kapitulation allerdings schon seit mehreren Monaten befreit. Groß war der Jubel überall, wo die amerikanischen Soldaten im Verlauf des Jahres 1944 einzogen, und in ganz besonderer Erinnerung ist die Befreiung der Stadt Paris am 25. August 1944. Junge Frauen überreichten Soldaten Blumensträuße, auf Straßen und Plätzen wurde getanzt, und Soldaten schenkten staunenden Kindern Bonbons und Orangen.

Die Schwarz-Weiss-Fotos dieser Freudenszenen in der Hauptstadt gingen damals um die Welt. Und auch heute hat man in Frankreich nicht vergessen, dass es dem deutschen Stadtkommandanten in Paris, General Dietrich von Choltitz, zu verdanken war, dass die Metropole an der Seine nicht in Schutt und Asche gelegt wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%