Abbau kommt
Eichel geht den Bauern an die Subventionen

Die Agrarpolitik müsse sich grundlegend ändern, gab der Finanzminister zu verstehen.

dpa BERLIN. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hat den Abbau von Subventionen im Agrarbereich bekräftigt. Die Agrarpolitik in ihrer heutigen Ausprägung sei in Zukunft nicht mehr tragfähig. „Der deutsche Finanzminister sieht viele Subventionen mit vielen Sorgen“, sagte Eichel am Montag bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin. Die Grundausrichtung der deutschen und europäischen Agrarpolitik, wie sie in den fünfziger Jahren vorgenommen wurde, müsse einer kritischen Prüfung unterzogen werden.

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, kritisierte die Vorstellungen Eichels zur Agrarpolitik. „Was der Finanzminister Subventionen nennt, ist ein unterbezahlter Leistungslohn für Bauernfamilien“, sagt Sonnleitner. Der Agrarbereich habe für den gesamten Prozess der europäischen Integration eine Vorreiterrolle gespielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%