Abgaben
Regierung erwägt Erhöhung der Tabaksteuer

Um energieintensiven Unternehmen vor höheren Ökosteuern zu bewahren, plant die Bundesregierung offenbar eine Erhöhung der Tabaksteuer. Eine Milliarde Euro sollen damit in die Kasse kommen.
  • 11

DÜSSELDORF. Die Bundesregierung erwägt, die Tabaksteuer zu erhöhen. Nach Informationen des Handelsblatts aus Regierungskreisen sollen dadurch etwa eine Milliarde Euro mehr eingenommen werden. Diese Summe fehlt im Sparpaket der Regierung, wenn sie, wie von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angedeutet, die energieintensiven Unternehmen doch vor höheren Ökosteuern bewahrt.

Die Industrie hatte sich gegen die höheren Ökosteuern gewehrt und davor gewarnt, dass tausende Arbeitsplätze in Gefahr seien. Merkel hatte daraufhin am Dienstag auf einer Veranstaltung des Industrieverbands BDI zugesagt, den vorgesehenen Abbau der Ökosteuersubventionen zu überprüfen. Im Sparpaket der Regierung ist dieser Posten noch mit einer Milliarde Euro veranschlagt.

Diese Summe sollen nun die Raucher aufbringen, so die Überlegungen in der Koalition. So brachten Wirtschaftspolitiker in der Unionsfraktion am Dienstagabend die Tabaksteuer ins Spiel, sagten Teilnehmer der Sitzung. „Wir diskutieren über eine Tabaksteuererhöhung“, bestätigte ein Koalitionshaushälter.

Die Tabaksteuer ist bereits heute ergiebig für den Fiskus. Knapp 13,4 Mrd. Euro kamen 2009 herein. Um eine Mrd. Euro mehr einzunehmen, müsste die Steuer etwa um acht Prozentpunkte steigen.

Allerdings ist dies mit einer gewissen Unsicherheit behaftet: Seit 2006 sind die Einnahmen um etwa eine Mrd. Euro gesunken. Mehr Nichtraucher, weniger Neueinsteiger bei den Jugendlichen und Ausweichreaktionen auf niedriger besteuerten Feinschnitt und illegale Importe sind laut Experten die Ursachen.

Donata Riedel ist Handelsblatt-Korrespondentin in Berlin.
Donata Riedel
Handelsblatt / Korrespondentin
Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin.
Klaus Stratmann
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Abgaben: Regierung erwägt Erhöhung der Tabaksteuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @zeitzeuge und alle anderen. Die Partei sollte alsbald Gestalt annehmen. Müsste nur noch ein paar Milliönchen zusammenkratzen. Aber es ginge auch einfacher. Am 3.10.2010 auf die Straße gehen und Straßen bzw. Stadtzentren blockieren. Aber es müssten hier schon mehr als 1 Mio. insgesamt auf die Straße gehen. Ab dem 1.10. wirds einen Aufruf dazu geben. den text mit dem Küündigugsschreiben find ich nicht schlecht. ist aber nicht durchsetzbar. leider. hier helfen nur radikalere mittel.

  • ach deshalb haben die zigaretten aus der hart4-berechnung rausgenommen. fehlt nur noch die erhöhung der alksteuer. ;-) des wahnsinns fette beute. gottseidank rauche und trinke ich nicht.

  • Na, bin ich aber froh, daß ich im November Deutschland verlasse. Unsere Politiker haben doch einen an der Klatsche wenn Sie meinen, daß ein regelmäßiger Anstieg der Tabaksteuer von den bürgern irgendwie akzeptiert wird. Stattdessen werden die Schmuggelwaren deutlich zunehmen.

    Um es mal deutlich zu sagen: in Südamerika kostet ein Schachtel "Carribe" 50 Centimos = 15 Eurocent!!!!!!!!!! Und eine "Marlboro" geht für ca. 1 Euro über den Ladentisch!!!!!!
    DER REST iN DE iST STEUER!

    Man kann der Regierung deshalb nur eines bestätigen: Sie ist irre!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%