„Absurde“ Förderung Union fordert Sofort-Stopp von Ökostrom-Subventionen

Die erneuerbaren Energien sind auf dem Vormarsch und werden stark subventioniert. Joachim Pfeiffer, Sprecher der Unionsfraktion, schlägt Alarm. Die Förderung müsse sofort gekappt werden – oder es wird richtig teuer.
53 Kommentare
Sonnenkollektoren auf einer Wiese – die Union will die Subventionierung von Ökostrom stoppen. Quelle: dapd

Sonnenkollektoren auf einer Wiese – die Union will die Subventionierung von Ökostrom stoppen.

(Foto: dapd)

BerlinAngesichts des rasant ansteigenden Anteils an erneuerbaren Energien am Stromverbrauch fordert die Union drastische Konsequenzen. Die Plattform „Agora Energiewende“ hat prognostiziert, dass spätestens an Pfingsten zum ersten Mal in Deutschland Stunden geben könne, an denen rechnerisch der komplette Strombedarf durch Erneuerbare Energie gedeckt ist.

Das zeige, dass die erneuerbaren Energien den Kinderschuhen entwachsen und keine Nischentechnologie mehr seien, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU), Handelsblatt Online. „Konsequenterweise ist es längst überfällig, dass sie aus dem heutigen System der Vollsubventionierung entlassen werden und auf eigenen Beinen stehen.“

Die Erneuerbarer Energien müssten „Systemverantwortung übernehmen“ und in den Markt integriert werden. „Nur so können die ausufernden Kosten für Bürger, Haushalte, Wirtschaft und Arbeitsplätze auch tatsächlich begrenzt werden.“ Im Zuge einer grundlegenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) gelte es daher insbesondere die jetzigen Festpreisgarantien einzustellen und eine Pflicht zur Direktvermarktung einzuführen.

Nach Ansicht des CDU-Energieexperten Thomas Bareiß sollte die Wegmarke 100 Prozent Erneuerbare Energien bei jedem alle Alarmglocken zum klingeln bringen. „Es zeigt wie absurd unser Erzeugerpark geworden ist“, sagte Bareiß Handelsblatt Online. „Wir bauen kostspielige Überkapazitäten auf und haben trotzdem in manch sonnen- und windarmen Stunden so gut wie keine Versorgung aus erneuerbaren Energien.“ Der Zubau müsse daher jetzt endlich gedrosselt und dafür sinnvoll gesteuert werden.

Erforderlich ist aus Sicht von CDU-Wirtschaftspolitiker Pfeiffer ein „europatauglicher Marktmechanismus“, der sowohl die erneuerbaren Energiequellen als auch konventionelle Kraftwerke und Speicher umfasse. „Das heißt, dass auch bei der Vermarktung der erneuerbaren Energien künftig die gesicherte Leistung im Vordergrund stehen muss und nicht die bloße Produktion einer Strommenge, egal ob sie gerade gebraucht wird oder nicht.“

Wer Strom anbiete, müsse ihn auch selbst vermarkten, betonte Pfeiffer. Dadurch sei der Erzeuger gezwungen, sich Gedanken darüber zu machen, wie er den Strom zu der Zeit liefern könne, wenn dieser Strom auch abgenommen werde. „Scheint gerade einmal nicht die Sonne oder weht nicht der Wind, so muss er sich um hinreichende Ersatzkapazitäten kümmern, sei es aus Speichern, sei es aus konventionellen Kraftwerken.“

Dadurch entstehe automatisch ein Wettbewerb um eine möglichst effiziente Bereitstellung solcher gesicherten Kapazitäten. „Einen weiteren Subventionstopf brauchen wir dafür nicht, dies würde nur mehr Planwirtschaft schaffen und neue Kosten produzieren, die am Ende wieder der Verbraucher tragen muss“, sagte Pfeiffer.

Bei Thema Energiepreise versucht die CSU, den Druck auf Bundeskanzlerin Merkel zu erhöhen. Bayerns Umweltminister Huber forderte von der Kanzlerin grünes Licht für eine Senkung der Stromsteuer. Der Nachrichtenagentur dapd sagte er, es seien Sofortmaßnahmen nötig, um die Bürger vor den steigenden Strompreisen zu schützen.

Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende der CSU-Mittelstands-Union, Michelbach. Er warnte davor, dass die Energiepreise zum Konjunkturrisiko werden könnten. - Die Bundeskanzlerin lehnt eine Senkung der Stromsteuer ab, weil es dafür im Haushalt 2014 keine Spielräume gebe.

Mit Material von dapd

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: „Absurde“ Förderung - Union fordert Sofort-Stopp von Ökostrom-Subventionen

53 Kommentare zu "„Absurde“ Förderung: Union fordert Sofort-Stopp von Ökostrom-Subventionen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und da wäre noch etwas.. Man müsste die allgemeine Hetz-Propaganda mit den aus dem Zusammenhang gerissenen Tatsachen speziel mit vielen Diskussionen wie z.B. dem Klimawandel
    endlich Einhalt gebieten. Das ganze beruht auf der selben Problematik wie ich vorhin schon bemerkt habe das zu viele Lobbys da dran partizipieren denn in Wirklichkeit haben wir eine Erdabkühlung nicht eine Erwärmung!!! Und CO2 brauchen alle Lebewesen und Pflanzen dringend um zu leben. Die Anspielung da mit 0.0...% zu viel antroprogen produzierten CO2 ist lachhaft es gab immer warmperioden und nun befinden wir uns wieder in einer kälteren Periode.. Deshalb versuchen genau diese Lobbys nun per Gesetz die EEG Umlage und sonstigen Mompenz durchzusetzen alle werden sehen das die einmal erfundene Gebühr (ist ne Steuer um die Subvention reicher Häuselbesitzer ihre Solaranlagen auf den Dächern zu finanzieren) nie wieder abgeschafft wird- Kurz gesagt es wird nun immer weiter TEURER!

  • Ja Sie haben es treffend erklärt das Problem ist das sich noch zu wenig Menschen dagegen wehren! Ich würde sofort mitmachen wenn es hier im Land einen Putsch gibt und die konventionellen Parteien alle samt in die Wüste geschickt werden nur muss man da auch deren Lobbys und Mitstreiter also große Teile der Beamtenschaft und des öffentlichen Dienstes ausschalten!

  • So,so slumlord, Kosten Null.Windkrafträder kosten erst einmal Energie und Land , auch halten nicht ewig und der Wind blässt, wann er will , wußte schon Jesus.Ich wohne in Nordhessen und die schönste Landschaft wird mir genommen und ich muß das ganze mit dem 5-fachen des Martktwertes mitfinanzieren.Die Grünen möchten , dass Waldbesitzer ihre alten Bäume nicht mehr verkaufen dürfen, die Schneisen im Wald und das Zerstückeln des größten Waldes Deutschlands,Schreddern seltener Vogelarten durch den Sog der Räder, das alles wird erst durch die Klimalüge möglich.Kraftwerde laufen zudem immer mit.Wer hat das geplant? Der Staat verdient an der Energiewende am meisten.Schleichende Bürgerenteignung nennt man das.

  • Was interessieren die Kosten der Primärenergie, wenn man zur Nutzung riesige Bauten errichten muß, die selbst zur Herstellung große Mengen Geld und Energie kosten. Um 100% Erneuerbare zu haben bräuchte man riesige Pumpspeicherwerke etwa in der Größenordnung der Ägyptischen Giza Pyramiden. Es ist völlig utopisch.

    Die einzige Energiequelle, die SOWOHL geringe Kosten für Primärenergie, als auch akzeptable Kosten für die Kraftwerke hat, ist die Kernkraft. Die Brennstoffe Uran und Thorium gibt es auf dem Planeten in Massen, auch hier in Deutschland, und reicht uns noch für Millionen von Jahren.

  • Blicken wir einmal zurück:

    Wahlkampf 2009: CDU/FDP versprechen Steuersenkungen und AKW Laufzeitverlängerung. EEG und Erneuerbare werden teilweise kritisiert.

    Wahl 2009: Wahlerfolg CDU/FDP, insbesondere FDP

    Wahlkampf 2013: CDU/FDP haben inzwischen alle Versprechen gebrochen, es gab weder Steuersenkungen noch eine AKW Laufzeitverlängerung. Das EEG wurde komplett weitergeführt ohne irgendetwas zu unternehmen.
    JETZT verspricht man die Einschränkung des EEG...

    Fazit: Die Wahlversprechen der Volksparteien sind ungefähr so sicher wie ein Sparguthaben in Zypern.

  • 100% aus Erneuerbaren lassen die Freudenglocken erklingen, und die deutsche Industrie wird davon langfristig am meisten profitieren, wenn dies ein Dauerzustand wird - ein Wettbewerbsvorteil ohn e Beispiel, denn die Kosten des Inputs, also des Primärenergieträgers sind UND BLEIBEN NULL. Wer das nicht versteht, dem ist nicht zu helfen...

  • "Ausserdem ist die AKW-Strahlung netto positiv für Ihren Körper - regt sie doch die Zellen-Regeneration an. "
    Oh je, da hat wohl jemand zu viel Strahlung abbekommen.

    Sind denn im so güsntigen Atomstrom schon Katastrophen wie Tschernobyl oder Fukushima eingepreist oder zumindest veruschert?

    Nein, so etwas kann man nicht versichern! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Deutschland oder nahe Deutschland so ein Unglück passiert. Wer ist so verantwortungslos das seinen Kindern anzutun?

  • ... ich wundere mich, wie die Meinungen hier geblendet sind von den großen 4 Energieriesen. Ich würde gerne mal 10 Jahre weiter gebeamt, denn diese lächerlichen aktuellen Mehrkosten stehen in keinem Verhältnis zu dem wirtschaftlichen und ökologischen Profit, den wir schon mittelfristig ernten werden. Die negativen Stimmen werden hoffentlich dann verstummen, wenn die Speichertechnologie den Erfolg der PV nachahmt... und das wird nicht mehr lange dauern. Jedes Unternehmen will doch das erste sein, dieses unglaubliche Potenzial abzuschöpfen. Mich ärgert immer diese engstirnige statusquodenkerei.....

  • Vom Netz abkoppeln: Ich kann mich an Berghütten in Österreich errinnern, die händeringend endlich Strom haben wollten, und dafür teilweise Leitungen Kilometer-weit verlegt haben. Wer es nicht probiert hat, mit ohne Strom zu leben, der hat keine Ahnung wie schwierig das Thema Versorgungssicherheit ist.

    Klar eine Solaranlage ist toll, wenn jeden Tag die Sonne scheint. Das ist bei uns leider nicht der Fall.

    Ich kann Ihnen verraten, dass teilweise 5-6 Tage hintereinander praktisch NULL Ertrag kommen, und dann kommen wieder 4 Tage volle Sonne hintereinander. Wenn man das mit einen Speicher abbilden will, ist das wahnsinnig kompliziert - viel komplizierter wie die "Pumpspeicher-Aufgabe" Tag in Nachtstrom zu verwandeln. (8 Stunden pumpen für 8 Stunden Leistung).

    Bei Solar heißt dass 24 Stunden aufladen für:

    A) Die Nächte der 4 Tage Sonne (macht ca. 12 Stunden) = 48 Stunden
    B) Die ganzen 7 Tage der "Durststrecke", macht inkl. der 48 Stunden 216 Stunden.

    D.h. ich muss den Speicher netto mit einer um Faktor 11 höheren Geschwindigkeit laden wie entladen.

    Auf Deutschland hochgerechnet heisst dies 840 GW installierte Solarkapazität, und ein Speicher der 770 GW aufnimmt.

    Dieser Speicher wäre 18 TWh groß.

    Einverstanden?

  • 1. Eine 100 % Ökostromversorgung für Deutschland wird es nie geben, denn Solar- und Windstrom werden aus Gründen der Herstellungskosten nie konkurrenzfähig sein. Eine Prognose von Fraunhofer Freiburg in einem Report vom Mai 2012 für die Stromgestehungskosten im Jahr 2030 nennt für Solarstrom 8 bis 12 Cent pro Kwh und für Windstrom 7 bis 8 Cent pro Kwh und das noch ohne Berücksichtigung der Kosten für die Zwischenspeicherung in den unbedingt dazu notwendigen Pumpspeicherwerken. Der Börsenpreis wird im Jahr 2030 wegen des Stroms aus dem Ausland wohl immer noch bei 4 Cent pro Kwh liegen. Niemand kauft dann den teuren „Luxusstrom“. Einmal im Netz ist Strom eben Strom.
    2. Das meiste für den Ökostrom investierte Geld ist vermutlich geliehenes Geld. Welcher Bauer hat heute schon 200.000 Euro für sein Solardach in bar? Stehen wir also kurz vor dem Platzen der „Energiewende – Blase“?
    3. Nein, denn aus Gründen der Rechtssicherheit ist das EEG nicht rückwirkend zu revidieren, aber der weitere ungezügelte Ausbau von „Raffgierlanden“ und „Landschaftkillernieten“ kann mit Sicherheit sofort gestoppt werden. Das wäre ein dann ein Verdienst der CDU.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%