Affäre um Stasi-Vergangenheit
Staatsekretär Holm reicht Erklärung ein

Er soll falsche Angaben zu seiner Stasi-Vergangenheit gemacht haben: Der Berliner Staatssekretär Andrej Holm musste eine Stellungnahme bei der Humboldt-Universität abgeben. Die Erklärung wird jetzt geprüft.
  • 1

BerlinDer umstrittene Berliner Staatssekretär Andrej Holm hat bei der Humboldt-Universität eine Erklärung zum Umgang mit seiner Stasi-Vergangenheit eingereicht. Die Stellungnahme sei am Donnerstagabend fristgemäß eingegangen und werde nun geprüft, teilte der Sprecher der Hochschule, Hans-Christoph Keller, am Freitag mit. Holm hatte nach seiner Ernennung zum Staatssekretär in der Stadtentwicklungsverwaltung von Senatorin Katrin Lompscher (Linke) im Dezember zugegeben, in einem Personalfragebogen der HU 2005 falsche Angaben zu seiner hauptamtlichen Stasi-Tätigkeit in der Wendezeit gemacht zu haben. Er habe das aber nicht wissentlich getan.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Affäre um Stasi-Vergangenheit: Staatsekretär Holm reicht Erklärung ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Er soll falsche Angaben zu seiner Stasi-Vergangenheit gemacht haben" NEIN!
    Herr #Holm war wissentlich und willentlich für den #MfS als hauptamtlicher Mitarbeiter tätig und hat 15 Jahre später die #Tätigkeit bei der Humboldt-Universität verschwiegen - abermals wegen Jobangebot!
    Genau aus diesem Grunde, wegen solcher Personen, die alle nichts gemacht haben, "nur" ausgewertet ..., was mit der Info passiert, wusste er nicht, konnte der Unrechtsstaat so lange existieren.
    Wenn #holmbleibt,  Pförtner von Herrn Jahn entlassen werden, die noch nicht mal #hauptamtliche #Mitarbeiter waren und diese #Regierung nun ein Beispiel für Deutschland sein soll, die #Stasi unverblümt Einzug hält, dann gute Nacht... #Aufarbeitung funktioniert anders oder nicht dazugelernt?
    Wenn #Holmbleibt - das ein #SED_Opfer hört, das Stasi als Trauma empfindet und deren Leid auch nicht nach 27 Jahren vergessen ist, dreht sich der Ermordete um oder kippt es mit dem #Ipad vom Stuhl.
    Herr Holm soll endlich gehen, keine Personen, die "direkt oder indirekt“ mit dem Sicherheitssystem der #DDR zusammengearbeitet haben und schon gar nicht hauptamtliche Mitarbeiter dürfen in der Regierung sitzen. Es gibt dafür eine deutliche Mehrheit und sicherlich andere qualifizierte Personen für diese Stelle.
    #Holm meint, er hätte von seiner hauptamtlichen Mitarbeiter #Stasitätigkeit erst im Laufe der #Debatte erfahren? Das wäre genauso, als ob er den Namen seines Vater nicht wüsste! #Staatssekretär #holmgeht - gar nicht! 
    einen angenehmen Freitag

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%