Alternative für Deutschland in der Krise: Henkel warnt vor dem Untergang der AfD

Alternative für Deutschland in der Krise
Henkel warnt vor dem Untergang der AfD

Einheits-Euro, Zuwanderung, Islam: Weil in Deutschland darüber nicht offen diskutiert wird, ist die AfD so erfolgreich. Doch es droht Gefahr – auch durch „Pegida“. Ein Gastbeitrag.
  • 70

Als Segler vergleiche ich die AfD gern mit einem Schiff. Bei ihrem Parteitag am Wochenende in Bremen soll sich die AfD eine Satzung geben, damit fortan das Steuer von der ruhigen Hand eines Kapitäns geführt werden kann.

Im Überschwang erfolgreicher Wahlergebnisse haben einige Offiziere auf der Kommandobrücke den Kurs des Schiffes nicht mehr an den Sternen, sondern immer öfter an den Lichtern vorbeifahrender Schiffe orientiert (zum Beispiel „Pegida“).

Weitere Griffe in die Speichen des Steuerrades hätten den Schlingerkurs noch verstärkt und unser Schiff in Seenot gebracht. Damit ist es aber noch lange nicht auf Kurs. Wären Versuche erfolgreich, die ganze Mannschaft nach Steuerbord zu lotsen, könnte eine Schlagseite das ganze Schiff gefährden.

In der AfD gibt es konservative – also bewahrende – und liberale – eher reformorientierte – Kräfte, die sich gegenseitig beharken. Die Partei wird sich auf stürmischer See aber nur dann behaupten können, wenn sie keine Schlagseite bekommt. Aktuell heißt das, auch weiterhin „Blinde Passagiere“, die sich zum Beispiel in Gestalt von Ausländer- und Demokratiefeinden an Bord geschlichen haben, im nächsten Hafen wieder abzusetzen.

Es heißt aber auch, gegen die für einige Liberale typische Intoleranz gegenüber Andersdenkenden vorzugehen. So ist nicht jeder, der sich gegen die Homo-Ehe ausspricht, gleich ein Schwulenfeind, und nicht jeder Kritiker eines ausgeuferten „Gender-Mainstreaming“ ein Gegner der Gleichstellung von Mann und Frau.

Dass „reformorientiert“ und „konservativ“ durchaus harmonieren können, erleben die sieben Abgeordneten der AfD heute im Europäischen Parlament. Sie sind Teil der Fraktion, die sich auch so nennt: „Europäische Konservative und Reformer“ (EKR).

Dort sieht kaum jemand einen Widerspruch zwischen notwendiger Kritik an der Europapolitik auf der einen Seite und der Zuwanderungspolitik zum Beispiel auf der anderen. Die Protagonisten beider Richtungen haben eines gemeinsam: Sie lassen sich den Mund nicht mehr verbieten und treten für neue Lösungen alter Probleme ein.

Seite 1:

Henkel warnt vor dem Untergang der AfD

Seite 2:

„Scheitert der Euro, scheitert Europa!“

Kommentare zu " Alternative für Deutschland in der Krise: Henkel warnt vor dem Untergang der AfD"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In Bremen werden die Mitglieder beweisen, dass die AfD zukunftsfähig ist.

    Henkel nennt sehr treffend die drei Hauptthemen, gegen deren Tabuisierung die AfD aufsteht: Einheitseuro, ungesteuerte Zuwanderung und die Schattenseiten des Islams in Deutschland. Ferner nennt er die mangelnde Orientierung der Politik an den Interessen des Landes, überbordenes Gender-Mainstreaming, Verlust an Demokratie und Einschränkung der Meinungsfreiheit. Henkel hat eine sehr klare und abgeklärte Sicht auf die Dinge. Er gehört in die Kategorie Stratege und damit ist er ein wichtiger Garant für den Erfolg der AfD. Viele Aktivisten werden das nicht gerne hören.

  • Ich finde HOH Positionen bedürfen keiner neuen Partei. Das ist Mainstream, zumindest wäre es solcher in einer "normalen" Demokratie. Was mir aber gefällt ist, daß verschiedene Strömungen versuchen gemeinsam etwas zu bewegen. Alle mal besser als Stiefmuttis langweiliger und beliebiger Wahlverein.

  • ich habe kein Problem damit, wenn Sie weiter dem Weg der Blockparteien unter Mutti Merkel folgen, denn ich kann und will Ihnen Ihre Meinung nicht verbieten.

    Die Zukunft wird zeigen wer Recht hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%