Anhebung der Rente
Müntefering verärgert Rentnerlobby

Erstmals seit knapp vier Jahren werden die 20 Millionen Rentner zur Jahresmitte wieder etwas mehr Geld erhalten. Sozialminister Franz Müntefering (SPD) hatte am heutigen Mittwoch eine Anhebung der Ruhegelder um 0,54 Prozent zum 1. Juli 2007 an. Sozialverbänden ist das zu wenig.

BERLIN. Die Erhöhung errechnet sich aus den endgültigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Lohnentwicklung im vergangenen Jahr. Er entspricht weitgehend der internen Prognose der Rentenschätzer, die das Handelsblatt bereits am 21. Februar veröffentlicht hatte.

„Das ist nicht viel, aber das ist Ausdruck der positiven Entwicklung bei Wachstum und Löhnen“, sagte Müntefering in der ARD. Bei einer Standardrente von 1 100 Euro im Monat, die 45 Beitragsjahre voraussetzt, bedeutet die Erhöhung 5,94 Euro mehr. Sozialverbände, Linkspartei und FDP reagierten mit Kritik. Die Ruheständler hätten nach den drei vorangegangenen Nullrunden „unterm Strich immer noch ein negatives Saldo“, monierte VdK-Präsident Walter Hirrlinger. Wegen der Inflation handele es sich „um eine Netto-Rentenkürzung“, erklärte Linkspartei-Fraktionsvize Klaus Ernst. Sein FDP-Kollege Heinrich Kolb sprach von einer „Mogelpackung“.

Tatsächlich steigen die Renten entsprechend einer im Sozialgesetzbuch festgelegten komplizierten Formel. Grundsätzlich orientiert sich die Rentenanpassung an der Lohnentwicklung. 2001 und 2004 wurden mit dem Riester- und dem Nachhaltigkeitsfaktor jedoch zwei Bremsklötze in die Formel eingeführt. Durch die bewusste Dämpfung des Rentenanstiegs soll der Beitragssatz von derzeit 19,9 Prozent langfristig unter 22 Prozent gehalten werden.

Der Anstieg für 2007 ergibt sich aus folgender Rechnung: Die sozialversicherungspflichtigen Löhne in den alten Bundesländern sind zuletzt um 0,95 Prozent gestiegen. Der Riester-Faktor verringert den Aufschlag um 0,6 Punkte. Weil die Zahl der Beschäftigten überraschend stärker zulegte als die der Ruheständler, wirkt der Nachhaltigkeitsfaktor erstmals positiv und drückt die Veränderungsrate wieder um 0,19 Punkte nach oben. Unter dem Strich springt so ein Plus von 0,54 Prozent heraus.

Seite 1:

Müntefering verärgert Rentnerlobby

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%