Annette Schavan Rückendeckung für die Bildungsministerin

Noch steht das Urteil über die Doktorarbeit über Bildungsministerin Annette Schavan aus. Während Grünen-Chefin Roth Schavan den Rücktritt nahe legt, bekommt Schavan auch Unterstützung.
17 Kommentare
Annette Schavan. Quelle: Reuters

Annette Schavan.

(Foto: Reuters)

MünchenIn der Debatte über ihre Dissertation hat Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) Rückendeckung von ihrem Doktorvater und führenden Wissenschaftlern erhalten. Gerhard Wehle bezeichnete die von ihm betreute Arbeit in der "Rheinischen Post" vom Dienstag als "sehr beachtliche Leistung". Vertreter der deutschen Wissenschaft kritisierten das Plagiatsverfahren gegen die Ministerin scharf und forderten ein Zweitgutachten.

"Die Arbeit entsprach absolut dem wissenschaftlichen Standard", sagte der Pädagogikprofessor Wehle der "Rheinischen Post" vom Dienstag. Schavan habe in ihrer 1980 verfassten Dissertation einen interdisziplinären Ansatz gewählt, der damals für eine junge Studentin ein "Wagnis" gewesen sei. Die Analyse sei "gelungen" gewesen, sagte der Doktorvater der Ministerin.

Internet-Plagiatsjäger hatten Schavan vorgeworfen, in ihrer Arbeit zum Thema "Person und Gewissen" weite Passagen nicht korrekt mit Quellenangaben versehen zu haben. Die Philosophische Fakultät der Universität Düsseldorf leitete auch auf Bitte der Ministerin eine Prüfung ein. Ein Gutachter stellte nun "eine leitende Täuschungsabsicht" fest, wie Medien unter Berufung auf einen vertraulichen Entwurf berichteten. In Schavans Arbeit sei das "charakteristische Bild einer plagiierenden Vorgehensweise" erkennbar.

Wehle sagte der Zeitung, er habe Schavan als einen "ehrlichen Menschen" kennen gelernt. Im Übrigen dürfe eine Arbeit aus dem Jahr 1980 nicht ausschließlich nach heutigen wissenschaftlichen Maßstäben bewertet werden, sagte er. "Das ist nicht verhältnismäßig." Das nun in Teilen bekannt gewordene Gutachten der Universität kenne er indes nicht. "Die Universität hat bisher nicht mit mir gesprochen."

Der Präsident der Humboldt-Stiftung, Helmut Schwarz, sprach in der "Süddeutschen Zeitung" vom Dienstag von "schweren Fehlern" in dem Prüfverfahren und forderte eine Untersuchung durch einen zweiten Gutachter. Es sei "skandalös", dass die Öffentlichkeit vor der Betroffenen von den Vorwürfen erfahren habe, sagte Schwarz. Der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Matthias Kleiner, und der Chef der Helmholtz-Gemeinschaft, Jürgen Mlynek, reagierten mit ähnlichen kritischen Worten.

Der frühere DFG-Präsident Wolfgang Frühwald sagte der Zeitung, nach der Veröffentlichung des Gutachtens könnten die Gremien der Universität nun nicht mehr frei entscheiden. "Sie stehen nun unter öffentlichem Druck." Zum Inhalt sagte er, "weder der Vorwurf des Plagiats noch der Vorwurf der bewussten Täuschung ist durch die Untersuchung gedeckt". Vielmehr gehe es um "handwerkliche Fehler", die nicht so gravierend seien, dass von einem Plagiat gesprochen werden könne.

Martin Morlok, Parteienrechtler an der Düsseldorfer Universität, bezeichnete es im "Kölner Stadt-Anzeiger" vom Dienstag als "klaren Vertrauensbruch" und als "äußerst bedauerlich", dass das Gutachten vor Abschluss des Verfahrens an die Presse gelangt sei.

Grünen-Chefin Claudia Roth legte Schavan indes den Rücktritt nahe, sollten sich die Plagiatsvorwürfe bestätigen. Dann frage sie sich, wie "ausgerechnet die für Wissenschaft und Forschung zuständige Ministerin ihr Amt noch glaubwürdig ausüben will", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

  • afp
Startseite

17 Kommentare zu "Annette Schavan: Rückendeckung für die Bildungsministerin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • statesman
    hir noch ein Ausspruch
    "Es geht uns bei der Zuwanderungs-Dbeatte nicht um Recht oder Gerechtigkeit. Es geht uns in erster Linie darum, den deutshen Bevölkerungsanteil noch etwas mehr zurück zu drängen"

  • Claudia Roth sollte nicht so laut vorpreschen.
    sie ist nichts, hat keinen Beruf. Sie ist schlicht und einfach eine verkrachte Existenz. Gäbe es den Bundestag mit seiner besten Bezahlung nicht, müßte die Hartz IV beantagen
    Nach dem 2. Semester Kunst hat sie ihr Studium abgebrochen

  • Es ist schon interessant, dass die Hochschulbildungslobby, die von der Bundesbildungsministerin abhängig ist, ihr jetzt zur Seite springt. Ganz heisser Dampf- wer es wirklich wissen will, wie die Sachlage ist muss sich durch die Kritikpunkte in Ihrer Arbeit selbst durcharbeiten.

  • Interessant, wie aus der Täterin ein Opfer konstruiert wird. Da spielen die Fakten dann plötzlich keine Rolle mehr.

    Und hat die Humboldt-Uni nicht ihr die Wahl zur Exzellenz-Universität zu verdanken?
    Dass ihr Doktorvater sie in Schutz nimmt, kann man ja verstehen - wer gibt schon sein eigenes Versagen gerne zu?

  • SayTheTruth:
    Sie haben soweit recht. Betrachten Sie bitte die Passagen, die von dem Gutachter aufgeführt werden. Zu diese Doktorarbeit gibt es keine weitere Arbeit, auf die
    man die Passagen rückführen könnte.
    Herrn Stefan Rohrbacher ist dieser Vorgang bestens bekannt.

  • @Roland
    Auch vor 50 oder 100 Jahren wusste man, dass Texte die man "übernimmt" in Hochkommatas zu setzen sind und Fussnoten mit Verweis zum Indesverzeichnis am Ende der Dissertation. Da kann es kein "Versehen geben". Man weiss ja, was man selbst entworfen hat und was nicht !

    Das etwas mit Anstand und betrugsfreiem Arbeiten zu tun und nichts mit Internet. Durch das Internet ist die Recherche nur einfacher geworden. Das "Kenntlichmachen" von Fremdtexten gibt es schon ewig. Seien Sie mal ehrlich und sagen: "Stimmt, Sie haben recht".

  • "Ich war gerne in der FDJ", ja Frau Merkel wir wissen es. Wo ist eigentlich ihre Stasi-Akte geblieben. Verschollen. Wo ist eigentlich ihre Doktorarbeit mit kommunistischem Pflichtteil geblieben ? Verschollen. Und Thomas de Maizere "stützt" Frau Schavan. Ja, Herr de Maizire begleitet Frau Merkel schon seit vielen Jahren auf wichtigen Posten an ihrer Seite. KOmisch. Sein Vetter Lothar de Maizrer war nachweislich der IM Czerny und hatte Frau Merkel 1989 in den "Demokratischen Aufbruch" geholt.

    Und jetzt läuft Aktion "demokratischer Abbruch" Frau Merkel ? Sie stützen Frau Schavan. Das ist doch sooo logisch. Da hält man doch zusammen. Schavan, Merkel, Altmeier, de Maizere das ist unsere stolze Riege in der Regierung. Eine wahre Elite.

  • Soviel Dummheit in den Kommentaren kann man leider nicht mehr ertragen. Wieder die Grünen und die SPD in der Wahl ihrer Kommentare zeigt ihre absolute Dummheit wider. Den Grünen und der SPD ist ja die Gesinnung des Herr Gutachters Stefan Rohrbacher ja bestens bekannt. (SPD-Linker) Hierzu erübrigen sich weitere Kommentare. Ich erwarte, dass dieser Brandstifter von der Uni fliegt. Wie kann sich ein Uni derartige Gutachtet und Professoren noch leisten? Personen, die nicht nachvollziehen können, dass vor 30 Jahren noch kein Verzeichnis im Internet vorhandnen war, wollen aber mitreden. Über was. Über die eigene Dummheit? Die meisten wissen doch garnicht, was überhaupt eine Doktorarbeit ist. Fragen Sie mal bitte die Frau Roth danach!

  • Also, wenn das alles stimmt,was @kah7 postet, dann müssen wir die Grünen als verfassungsfeindliche Partei verbieten.

    Das ist doch eine Aufgabe für Datei-Innen-Kommissar Friedrich.

    Löblich, daß er 99% seiner Zeit mit den NSU-Belangen verbringt, aber jetzt hätte er doch Gelegenheit, gleich 2 Parteien zu verbieten.

    Außerdem könnte er neue Datenbanken installieren:
    Grüne Deutschen-Hass-Prediger, türkische graue Panther, Salafisten, muslimische Ehrenmörder, muslimische Allgemeinmörder, sozialbetrügerische Migranten und noch vieles mehr.

    Denn wie hat Buschkowski richtig gesagt, Neukölln ist überall.

  • in der Regel werden Schavan Unterstützer von ihrem Ministerium "gefördert"

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%