Anti-Guttenberg-Demo
Proteste in Berlin gegen den „Lügenbaron“

Der Umgang von Karl-Theodor zu Guttenberg mit seiner Plagiats-Affäre sorgt auch bei Bürgern für Unmut. Mehrere hundert Menschen demonstrierten in Berlin gegen den Verteidigungsminister.
  • 13

BerlinDie Demonstranten zogen am Nachmittag vom Potsdamer Platz vor das Ministerium, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Guttenberg war der Doktortitel aberkannt worden, weil er fremde Quellen nicht ausgewiesen hatte. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte ihr Festhalten an dem CSU-Minister mehrfach bekräftigt. Angemeldet war die Demo laut Polizei unter dem Motto „Protest gegen das ehrlose Verhalten des Verteidigungsministers, der Bundeskanzlerin und der Regierungsfraktionen im Bundestag“.

Die Demonstranten hatten sich zu der Aktion verabredet, um „dem Lügenbaron den Schuh“ zu zeigen - vermutlich in Anspielung auf diese Form des Protests in der arabischen Welt. Am Zaun des Ministeriums befestigten sie Schuhe und Schilder mit Schmähworten, unter anderem Anspielungen auf ein französisches Revolutionslied aus dem 18. Jahrhundert.

Guttenberg bleibt derweil weiter unter Druck. Während die Opposition den CSU-Politiker am Samstag erneut als politisch nicht mehr tragbar bezeichnete, halten Wissenschaftler die von Guttenberg vorgebrachten Erklärungen für sein Fehlverhalten für unglaubwürdig. Angesichts anhaltender Angriffe stellte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) die Frage, wie lange Guttenberg noch im Amt bleibt.

Seite 1:

Proteste in Berlin gegen den „Lügenbaron“

Seite 2:

Kommentare zu " Anti-Guttenberg-Demo: Proteste in Berlin gegen den „Lügenbaron“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • guttenberg wird immer unglaubwürdig sein. bei anderen würde anders verfahren. ich bin nicht dafür das er wieder kommen soll.
    manche müssen wirklich,sich anstrengen für ihren doktortitel.
    und nur weil er einen namen besitzt?
    unsere regierung darf doch so etwas nicht unterstützen!

  • Herr Gott nochmal. So gerechtfertigt der Protest, und damit verbundene Ruecktrittsforderungen, auch sein mag - Im mittleren Osten brennen Staedte, sterben Menschen. Ich halte es fuer eine Frechheit, dass unser Herr Minister mit seiner 'Affaire' mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht als Proteste in China oder Lybien. Ein Armutszeugnis an die hiesige Medienlandschaft, und ich kann es nicht mehr hoeren.

  • Sie sytemlobender opportunistischer Heuchler! Nicht die Bürger und nicht die deutsche Wirtschaft haben diese dereinst blühenden und sozial relativ gerechten Staat heruntergewirtschaftet, sondern die, die unkontrollierbar und selbst nicht haftend das Polittheater und das Gerangel um Mandate und folgende Aufsichtsrats- und sonstige hochdotierte Posten grundgesetzlich zulässig und zementiert seit Jahrzehnten autoselektiv organisieren! Die negativen Folgen dieser jahrzehntelangen Praxis treffen die, die die auch noch dafür bezahlen dürfen, die Verursacher genehmigen sich selbst ihre Versorgungsansprüche und halten die Zinsen künstlich niedrig, damit ihre Mißwirtschaft möglichst nicht so bald auffällt!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%