Anwalt wirft Glos "üble Nachrede und Verleumdung" vor
Anzeige gegen Glos nach Terrorismus-Vorwurf

Gegen CSU-Politiker Glos ist Strafanzeige gestellt worden, weil er Außenminister Fischer als «ehemaligen Terroristen» bezeichnete. Der Vorwurf lautet auf «üble Nachrede und Verleumdung».

HB BERLIN. Ein Berliner Anwalt hat Strafanzeige gegen CSU-Landesgruppenchef Michael Glos gestellt. Die auf «üble Nachrede und Verleumdung» lautende Anzeige ging nach Angaben der «Berliner Zeitung» vom Samstag bei der Berliner Staatsanwaltschaft ein.

Damit zieht der Anwalt die Konsequenz aus einem Terrorismusvorwurf Glos' an Außenminister Joschka Fischer (Grüne). Glos hatte im Februar schwarz-grüne Koalitionen zurückgewiesen und gesagt, solche Bündnisse seien kein Thema, solange es bei den Grünen Leute gebe wie Bundesumweltminister Jürgen Trittin und Außenminister Fischer, diese «Öko-Stalinisten und ehemaligen Terroristen».

In der Anzeige heißt es dem Bericht zufolge, die Wortwahl von Glos verharmlose nicht nur das unsägliche Leid der Angehörigen von Opfern terroristischer Straftaten, sondern erfülle auch «im Hinblick auf die Herabwürdigung der Person des Bundesaußenministers eine Reihe von Straftatbeständen».

Glos hatte eine Entschuldigung abgelehnt und gesagt, er habe in einem Hintergrundgespräch «einfach mal so geredet, wie den Menschen der Schnabel gewachsen ist».

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%