AOK verloren bsi Ootober 2004 40 000 Mitglieder
Mitgliederschwund bei Ersatzkassen fast zum Stillstand gekommen

Der Mitgliederschwund bei den großen Ersatzkassen und den AOK ist 2004 nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums weitgehend zum Stillstand gekommen.

HB BERLIN. Dagegen kehrten tausende Versicherter den Betriebskrankenkassen (BKK) den Rücken. Etliche der früher beitragsgünstigeren Betriebskrankenkassen hatten in jüngster Zeit Prämienerhöhungen vornehmen müssen. „Die Mitgliederentwicklung bei den großen Versorgerkassen hat sich im Verlauf des Jahres 2004 deutlich stabilisiert“, lautet das Fazit des Ministeriums in Berlin.

Am 1. Oktober 2004 hatten die 17 Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) 18,6 Mill. Mitglieder, die sechs Angestellten-Ersatzkassen 15,9 und die Betriebskrankenkassen 10,3 Mill. Mitglieder, gab das Ministerium an. Dabei sind die mitversicherten Familienmitglieder nicht mitgezählt.

Zwischen Januar und Oktober des zu Ende gehenden Jahres verloren die AOK noch einmal rund 40 000 Mitglieder - nach 213 000 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Angestellten-Ersatzkassen hatten in den ersten zehn Monaten 2003 Jahres noch einen Mitgliederverlust von fast 600 000 hinnehmen müssen. In diesem Jahr konnten sie sich dagegen über 80 000 Neumitglieder freuen.

Im Gegensatz dazu kam der auffallend starke Mitgliederzuwachs der Betriebskrankenkassen aus den vergangenen Jahren inzwischen zum Stillstand. Hatten sie von Januar 2003 bis Oktober 2003 noch etwa 670 000 Mitglieder hinzugewonnen, mussten sie 2004 einen Rückgang von bislang 82 000 verzeichnen. „Daran zeigt sich, dass es sich für Krankenkassen auszahlt, vorhandene Beitragssatzsenkungspotenziale auch rechtzeitig auszuschöpfen und an die Beitragszahler weiter zu geben“, hieß es im Ministerium.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%