Appell an Bundesländer
Ramsauer fordert mehr sozialen Wohnungsbau

Bundesverkehrsminister Ramsauer hat an die Bundesländer appelliert, stärker in bezahlbaren Wohnraum zu investieren. Die Länder müssten „ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden“. Das gelte auch für Studentenwohnungen.
  • 2

BerlinBundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) hat die Länder aufgefordert, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Länder erhielten jährlich 518 Millionen Euro, um sozialen Wohnungsbau zu fördern, sagte er der Zeitschrift "Superillu" in einem am Sonntag vorab veröffentlichten Interview. "Ich kann nur dringend an die Länder appellieren, ihrer sozialen Verantwortung auch gerecht zu werden und mehr bezahlbaren, günstigen Wohnraum zu schaffen."

Dazu zählten auch die rund 70.000 fehlenden Studentenwohnungen, sagte Ramsauer. "Und auch, wenn das Defizit nicht binnen eines Semesters zu beheben ist, müssen wir hier anpacken." Der Forderung nach mehr Bundesmitteln für Wohnraum erteilte Ramsauer eine Absage. "Für die Kosten der Unterkunft, Wohngeld und die Wohnraum-Förderung gibt der Bund gut 17 Milliarden Euro im Jahr aus." In die Verkehrsinfrastruktur investiere er dagegen 10,5 Milliarden Euro.

Wegen großer regionaler Unterschiede im Mietmarkt plädierte Ramsauer für gezielte Aktionen. "Es ist richtig, dass man in den Großstädten wie zum Beispiel Berlin, München und Hamburg in besonderer Weise tätig werden muss. Die Rendite im Wohnungsbau war über Jahre zu gering, lohnte sich nicht für Investoren." Nun ziehe die Bautätigkeit wieder an und sei von 2010 auf 2011 um zwölf Prozent bei den Fertigstellungen und um 20 Prozent bei den Baugenehmigungen gestiegen. "Der Trend hält an."

Im neuen Wohn- und Immobilienwirtschaftsbericht des Bundesbauministeriums warnt die Regierung bereits vor einem Wohnungsmangel in Deutschland und mahnt eine "wirksame soziale Abfederung" der Folgen an. Nach Schätzungen des Deutschen Mieterbunds fehlen in Deutschland rund 250.000 Mietwohnungen.

 
Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Appell an Bundesländer: Ramsauer fordert mehr sozialen Wohnungsbau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ob man "Sozialen Wohnungsbau" will muß man daran entscheiden, was die FOlgen sind: Jeder muß öffentlich geförderte Wohnung ablehen, der heute nicht in Häuser wohnen will, wo die einst so errichtet worden.

    Das klingt immmer wie, andere zahlen meine Miete, aber es zieht Bewohner an, die man als Nachbarn (überwiegend) nicht möchte.

  • Ramsauer ist das was er ist: Sozialist - und damit ein Mitglied der unsäglichen Blockparteien. Ein Bruder im Geiste von Steinbrück und Gabriel. Gebt Gott was Gottes und des Kaisers was des Kaisers. Ramsauer macht sich zu so etwas wie Gottkaiser. Gab es im übrigen schon mal. Das waren die Zeiten des Cäsaropapimus. Der geistlich Kaiser war auch der weltliche. Jetzt wissen wir wohin Ramsauer will. Ein demokratisches Deutschland hat diese Typen nicht verdient!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%