Arbeitgeberpräsident Hundt hat keine Angst vor den Grünen

Mit der neue gewonnen Macht werden die Grünen zum Ziel der Lobbyarbeit von Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Er fordert von den Grünen verantwortungsvolle Politik. Angst vor grüner Politik habe er allerdings keine.
6 Kommentare
Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat keine Angst vor grüner Politik - fordert aber einen verantwortungsvollen Umgang mit der Macht. Quelle: dpa

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat keine Angst vor grüner Politik - fordert aber einen verantwortungsvollen Umgang mit der Macht.

(Foto: dpa)

Berlin„Als traditionelle Protestpartei müssen sie beweisen, dass sie ihrer politischen Führungsverantwortung gerecht werden“, sagte Hundt im Interview mit der Nachrichtenagentur dapd. Angst mache ihm die derzeitige Stärke der Grünen allerdings keine, versicherte er. Es werde sich zeigen, dass auch die Grünen „keine Wunderheiler“ seien.

Hundt äußerte jedoch die Befürchtung, „dass die Atom-Katastrophe in Japan zu irrationalen Entscheidungen führt“. Deutschland benötige „eine sichere, ökologische und bezahlbare Energieversorgung“. Hier seien alle Verantwortlichen in Bund und Ländern in der Pflicht.

„Andernfalls gefährden wir Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand“, warnte Hundt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

6 Kommentare zu "Arbeitgeberpräsident: Hundt hat keine Angst vor den Grünen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nachwuchs mach es dir es nicht zu leicht, der Mann weiss genau wie abgezockt wird. Denke mal du bist klug genug deine Zukunft ohne DE zu realisieren, denn du sollst die fehler der Lumpenelite bezahlen, natürlich Kreditfinanziert. schminke dir das ab es stemmen zu können, hau ab und geh dorthin wo man dich achtet und dein Können was wert ist in DE brauchen sie nur MA zum ausplündern. Tot ist DE schon lange und Zombibänker gibt es noch genug eine reife Erdbeere, Tomate schmeckt immer noch besser als eine mit wasser,plane viel energie und Transporte herbeigeschaffte.

  • Keine Angst? Wovor? Er ist gegen die Menschen, lt. seine Äußerungen wie die Grünen. Wo ist der Unterschied: Tod durch Atomstrahlen oder Tod durch Armut ( überhöhte Energiekosten, geforderte Armut und Kinderarbeit, sowie Umwandlung von Lebensmitteln in Treibstoff )??? Das Ergebnis: Der Mensch ist tot.

  • Die Deutsche Industrie hat sich längst Internationalisiert ,
    wir kennen die Autowerke deutscher Hersteller in Tschechien und Polen , die Zulieferindustrie in Rumänien und Frankreich .
    Und wir kennen die Industrieflucht der Energie intensiven Industrie aus Deutschland .
    Arbeitslos werden die Deutschen , nicht unsere Nachbarn !

  • Ist es denn eventuell so, das er schon über die Möglichkeit nachgedacht hat die auch zu kaufen. Natürlich nur zum Wohle des gesamten Gesellschaft. Eine kleine Parteispende hier , einige Vortragsmöglichkeiten für die Führung da (läuft bei Fischer ja schon) , einige Beraterposten und Geheimverträge und die Sache läuft weiter wie geschmiert.

  • Warum geht es immer wieder nur um Fronten? Sidn wir nicht alle Bürger? Müssen wir nicht alle ein Interesse haben, dass es der Gesellschaft in Summe besser geht? Nachhaltigkeit! So gesehen müssen wir uns doch nur zusammensetzen, die Karten auf den Tisch legen und prüfen, was für uns Alle das Beste ist.
    Vielleicht ist es aber auch Zeit, mal über unsere Heilige Kuh Demokratie nachzudenken. Vielleicht ist diese ja genau der Grund, dass es uns so vorkommt, dass es immer nur im die Erhaltung der eigenen Macht geht, siehe: http://www.wissensmanufaktur.net/demokratie-als-religion

  • Legen wir ihn die 17 000 Tonnen Strahlenden Afall in sein Vorgarten, Er wollte doch schon längst weg sein samt seinen Kollegen. Es lebe die Zeitarbeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%