Arbeitsmarkt
Weniger als 2,5 Millionen Arbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September auf den geringsten Stand seit Juni 1991 gefallen. Derzeit sind 2,449 Millionen Erwerbslose registriert – weniger als im Vormonat und weniger als im Vorjahr.
  • 14

NürnbergDurch den Herbstaufschwung ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im September auf 2,449 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste Wert in diesem Monat seit der Wiedervereinigung. Gegenüber August nahm die Zahl der Erwerbslosen um 96.000 ab, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Jobsucher um 159.000 zurück. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 5,5 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter sehr positiv“, sagte BA-Chef Detlef Scheele am Freitag in Nürnberg. Im Zuge der einsetzenden Herbstbelebung habe die Arbeitslosigkeit sogar stärker als üblich abgenommen. In den vergangenen drei Jahren war die Zahl der Jobsucher im September im Schnitt um 86.000 zurückgegangen.

Die sinkende Arbeitslosenzahl hat hauptsächlich saisonale Gründe: Nach Ende der Werksferien stellen Unternehmen im Herbst wieder verstärkt Mitarbeiter ein. Auch finden viele junge Leute einen Job, die nach Ende ihrer Ausbildung nicht übernommen worden waren und sich deshalb zum Sommerbeginn arbeitslos gemeldet hatten.

Aber auch saisonbereinigt sank die Zahl der Jobsucher: Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl lag im September bei 2,506 Millionen. Damit waren rund 23.000 Männer und Frauen weniger ohne Job als im August - im Westen sank die Zahl um knapp 17.000, im Osten um gut 5000.

.

Die Beschäftigung wachse gleichzeitig weiter und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steige in diesem Monat kräftig, sagte Scheele. Zuletzt waren 773.000 offene Stellen bei der BA gemeldet - 86 000 mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes im August bei 44,50 Millionen - ein Plus von 64.000 gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 692.000 Erwerbstätige mehr. Der Anstieg gehe allein auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zurück, hieß es. Diese hat nach der Hochrechnung der BA von Juni auf Juli saisonbereinigt um 57.000 zugenommen. Damit hatten 32,15 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Arbeitsmarkt: Weniger als 2,5 Millionen Arbeitslose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ausgehend dann von nur einer Person, von der Deutschlands ökonomische Zukunft derzeit abhängig ist – also eine Reduzierung von 8 Mio. auf 1 Person?

  • Herr Kabus,

    ich werde dann die Räume über Schengen hinaus nutzen wollen.

    Ich kann, ich will, ich werde!

  • Hallo, Herr Günther Heck

    „ Jürgen Fritz: Ökonomische Zukunft Deutschlands liegt auf dem Rücken von nur 8 Millionen Bürgern“

    Das ist deutlich zu kurz gesprungen, denn es ist noch viel schlimmer.

    Die ökonomische Zukunft Deutschlands hängt von den gewählten BT-Abgeordneten ab – derzeit etwas über 700. Wenn man großzügiger sein will, kann man noch ungewählte einflussreiche Partei-Mitglieder und Vertreter von Lobbys und Verbänden dazu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%