Arzneimittel als Kostentreiber
AOK Hessen hebt Beitragssatz an

HB BAD HOMBURG. Die rund 1,6 Millionen Versicherten der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) Hessen müssen von Januar an höhere Beiträge zahlen. Wie die größte hessische Kasse am Mittwoch nach ihrer Verwaltungsratssitzung mitteilte, steigt der Beitragssatz um 0,5 Punkte auf 14,4 Prozent des Bruttogehalts. Die Erhöhung der Beiträge sei notwendig, um die Kasse weiterhin schuldenfrei zu halten. Andere große Kassen, unter ihnen auch Ortskrankenkassen, haben dagegen stabile Beiträge angekündigt.

Als Kostentreiber nannte der AOK-Vorstandsvorsitzende Fritz Müller die nach wie vor steigenden Ausgaben für Arzneimittel. Dieser Posten werde im kommenden Jahr mit 686 Mill. Euro zum dritten Mal in Folge über dem Ansatz für die ambulante ärztliche Versorgung mit rund 559 Mill. Euro liegen. Ihre Verwaltungskosten werde die AOK im kommenden Jahr um 2,7 Prozent auf rund 200 Mill. Euro senken, kündigte Müller an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%