Asylbewerber in Deutschland

Länder wollen mehr Plätze für Flüchtlinge schaffen

Wegen der steigenden Zahl an Asylbewerbern haben nicht nur Kommunen mit Unterbringungsproblemen zu kämpfen. Auch die Ländereinrichtungen für die Erstaufnahme platzen aus allen Nähten. Die Politik will nun mehr Plätze schaffen.
11 Kommentare

„Asylverfahren dauern viel zu lange in Deutschland“

BerlinNeben Baden-Württemberg schaffen auch andere Bundesländer deutlich mehr Aufnahmeplätze für Flüchtlinge. Das ergab eine Reuters-Umfrage unter den Bundesländern am Dienstag. Nordrhein-Westfalen wird nach Angaben des Innenministeriums die Zahl von 18.000 Plätzen in den sogenannten Erstaufnahmelagern in diesem Jahr um „mehrere tausend“ erhöhen. Bayern will die Gesamtkapazität von derzeit 12.000 Plätzen mittelfristig auf bis zu 15.000 aufstocken, teilte das bayerische Sozialministerium mit. Brandenburg will bis Jahresende 3000 statt der bisher 2400 Flüchtlinge in Ersteinrichtungen neu aufnehmen können. In Niedersachsen soll die Kapazität dafür laut Innenministerium von derzeit 4200 um weitere 1000 Plätze erweitert werden.

Die Erstaufnahmeeinrichtungen sind die ersten Anlaufstellen für Asylsuchende und Flüchtlinge, von denen in diesem Jahr bis zu 450.000 in Deutschland erwartet werden. Normalerweise findet hier die Registrierung und zumindest der Beginn der Asylverfahren durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge statt.

Die Flüchtlinge werden danach auf die Kommunen verteilt, die zunehmend mit Unterbringungsproblemen zu kämpfen haben. Wegen der steigenden Zahl an Asylbewerbern platzen aber auch die Ländereinrichtungen für die Erstaufnahme aus allen Nähten. Die baden-württembergische Landesregierung hatte am Montag angekündigt, die Zahl bis Ende 2016 von 9000 auf 20.000 aufzustocken.

  • rtr
Startseite

11 Kommentare zu "Asylbewerber in Deutschland: Länder wollen mehr Plätze für Flüchtlinge schaffen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wo kommt das ganz Geld plötzlich her? Ach ja, die Gebühren der Städt und Gemeinde steigen ja.

  • Asylverfahren dauern zu lange - NRW-Innenminister Jäger

    Was nützt ein Asylverfahren, also eine Prüfung eines Bewerbers auf Asyl, wenn ein negatives Ergebnis, eine Ablehnung zu nichts führt? D.h. wenn die abgelehnten Bewerber, jetzt schon mehr als 600.000, hier bleiben und nicht abgeschoben werden?

    Man kann sich doch die gesamte Prozedur und damit Personal sparen.
    Oder will sich die Regierung nur den Anstrich eines Rechtsstaates geben, der dann aber seine selbst verfassten Gesetze nicht anwendet?

  • Das wäre alles kein Problem wenn der Staat bzw. die Bundesländer ihrer Verantwortung nachkommen und abgelehnte Asylbewerber auch abschieben würden. Dann wäre mehr als genug Platz, Zeit sowie Geld für die echten Flüchtlinge da und der aktuell immer größer werdende Unmut in der Bevölkerung (nicht nur im Osten) wäre auch nicht zu spüren!

  • Es gibt/gab ein Projekt in Pirna, da war ein renovierungsbedürftiges Hotel, wurde für 1,1 Millionen € gekauft und für 5 Millionen € an eine unbekannte Aktiengesellschaft in Luxemburg weiter verkauft.
    Diese Steuer-Schmarotzer, die es für 1,1 Millionen € gekauft haben bleiben jedoch weiter Betreiber !
    Natürlich um deutsche Steuergelder abschöpfen zu können !

    Jetzt wird die Dauer des Mietvertrages mit dem Landratsamt in Pirna verhandelt und somit fließt nach der Vereinbarung nochmal 1,5 Millionen € zusätzlich ! Gesamt 6,5 Millionen € !

    Ist das kein lukratives "Geschäftsmodell" und das noch politisch gewollt gedeckt ?

    Natürlich zum Wohle der betroffenen Flüchtlinge ! Mir wird es schlecht und zuwider zugleich , diese asozialen Machenschaften !!!

  • Ja, diese Zuwanderung ist gewollt, diese Fluchten sind getürkt
    Und mittlerweile brauchen die ja nicht mehr flüchten, die BW holt sie ja an der lybischen Küste ab.
    Unser Politiker fluten unser Land bewußt mit Kulturfremden um Deutschland aufzulösen

  • Frage : Warum kommen gerade jetzt soviel Asylanten nach Deutschland ?
    Antwort : Weil Deutschland seit März 2015 die höchsten Asylsätze in ganz Europa hat.

    Quelle : https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/08/2014-08-27-asylbewerberleistungsgesetz-kabinett.html

    Vermutlich ist das Alles so gewollt.

    Pikant ist, dass die meisten ja Wirtschaftsflüchtlinge sind. Diese die Gelder also auch noch unberechtigterweise erhalten.

  • Immer noch keine Landesverteidigung, gibt es den Staat noch? Wo hat der sich versteckt?

  • @Herr Bernd Mayer28.07.2015, 15:01 Uhr

    "Man kann nur hoffen, dass die Bürger aufwachen und diese Politik abwählen."

    Ja, Sie haben recht, aber welche Partei ?
    Die SPD>>CDU>>die Grünen>>die Linken>>FDP>>AfD..?

    Diese Parteien vertreten wirtschaftspolitisch den gleichen Kurs, aber dieser Kurs hat für die Mehrheit unserer Landsleute nur Nachteile, durch Zins und Zinseszins für die Investmentbanker + Milliardärs-Familien + sonstige STEUER - Schmarotzer !

    10% unserer Bevölkerung besitzt mehr als 65% des BARVERMÖGEN (ohne Eigentum) in Deutschland, 50% unserer Landsleute hat kein Barvermögen und Eigentum, aber trotzdem wählen zu viele der Betroffenen diese Parteien, warum ?

    Ich bin seit 2003 überzeugter Nichtwähler und befürchte, ich bleibe es !


  • Wo soll das noch hinführen? Wenn wie in Mazedonien im September bis zu 10.000 Asylbewerber pro Tag ankommen sollten, was dann? Wie sollen diese Menachen aufgenommen, betreut, integriert werden? Auch wenn Geld ggf. Vorhanden wäre, so fehlt doch schon jetzt das Personal. Es sollte ein jährliches Kontingent eingeführt werden und dann ist Schluss. Ja, eine Festung Europa ist nicht auszuschließen, wenn man Chaos bis hin zum Bürgerkrieg vermeiden will.

  • @Herr Ingo Ulrich
    Es dreht sich nur nur um die sog. Flüchtlinge (illegale) in diesem Land. Gesetze und Rechte werden gebrochen alles andere ist nicht mehr wichtig. Man kann nur hoffen, dass die Bürger aufwachen und diese Politik abwählen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%