Atomausstieg
Scholz offen für Kompromiss in der Atomfrage

Hamburgs Bürgermeister sieht Einigungsmöglichkeit auf Ausstiegsbeschluss von Schröder.
  • 0

Vor dem Energiegipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder am Freitag hat Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) die Bereitschaft seiner Partei zu einem Kompromiss signalisiert. „Der Ausstieg aus der Atomkraft war schon einmal beschlossene Sache. Die Bundesregierung kehrt jetzt zu dem Ausstiegsbeschluss von Gerhard Schröder und seiner rot-grünen Bundesregierung zurück. Das ist ein Erfolg, und deshalb werden wir einen Konsens unterstützen“, sagte Scholz dem Handelsblatt.

Eines macht der Länderchef jedoch vor dem Treffen mit der Kanzlerin auch deutlich: „Die Entscheidung ist für das Bundesland Hamburg wichtig. Denn zwei der Kraftwerke in unserer Nähe, nämlich Brunsbüttel und Krümmel, werden nicht mehr ans Netz gehen.“

Kommentare zu " Atomausstieg: Scholz offen für Kompromiss in der Atomfrage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%